Magdeburg l Er hat diese Rolle geliebt, wie kaum eine andere. 20 Jahre lang hat er sie so authentisch verkörpert, wie selten ein Mime. Zwar spielte er den Otto von Guericke nicht auf den berühmten Brettern, die die Welt bedeuten. Der Magdeburger Schauspieler und Opernsänger Wolfgang Emmrich gab den bekanntesten Magdeburger Wissenschaftler aller Zeiten vor allem vor einer riesigen Zuschauerkulisse in Parkanlagen, in Straßenzügen, auf großen Freigeländen vor Kongresshallen oder Museen.

"Oberstallmeister, walten Sie Ihren Amtes!" Hunderte Male hat der im edlen Ornat des Bürgermeisters und Erfinders gekleidete Bühnenakteur mit seiner gewaltigen Stimme den Ruf erschallen lassen. Als Startsignal für das Kräftemessen zwischen 16 Kaltblütern und zwei eisernen luftleeren Halbkugeln, welches als Magdeburger Halbkugelversuch zu einem der berühmtesten physikalischen Experimente der Wissenschaftsgeschichte avancierte. Oft vor Tausenden Zuschauern in Magdeburg und in zahllosen anderen deutschen und europäischen Städten. Sogar in Amerika.

Kostüm und Rolle waren ihm geradezu auf den durchaus "stattlichen" Leib geschneidert. Das hatte die Otto-von-Guericke-Gesellschaft, die ihn vor 20 Jahren für die Versuche gewonnen hatte, schnell erkannt. Er habe in der Gesellschaft eine großartige Leistung für das Ansehen der Stadt und des Landes vollbracht, sagt Geschäftsführer und Weggefährte Manfred Tröger. 2005 erhielt Emmrich die Ehrenplakette der Gesellschaft.

Bei den Magdeburgern war sein Name längst populär. Trotz fortgeschrittenen Alters schlüpfte der 1930 geborene Schauspieler aus Leidenschaft immer wieder in seine privat geschneiderte spätmittelalterliche Kluft, selbst als schon eine schwere Krankheit an seinen Kräften zehrte. Noch vor wenigen Wochen trat er mit den kleinen Experimenten im Otto-von-Guericke-Zentrum auf. Irgendwann aber verließen ihn dann endgültig die Kräfte.

Der Mann, der aus Passion zwei Jahrzehnte Otto von Guericke war und Tausende Menschen erfreute, starb am vergangenen Sonnabend im Alter von 84 Jahren.