Magdeburg l Der Magdeburger Weihnachtsmarkt soll sich mit an die Spitze der Deutschen Weihnachtsmärkte vorarbeiten. Das sei das erklärte Ziel, so Ordnungsbeigeordneter Holger Platz am Donnerstag während der Präsentation des Marktes im Alten Rathaus. Darum werde er jedes Jahr weiterentwickelt.

Im vergangenen Januar war die Weihnachtsmarkt GmbH "in Klausur" gegangen, um festzulegen, in welche Richtung sich der Markt entwickeln solle. Dabei seien zwei Alleinstellungsmerkmale festgelegt worden: Der Markt soll das Prädikat "besonders kinderfreundlich" bekommen und er soll weiter "ottorisiert" werden.

Der Weg zu noch mehr Kinderfreundlichkeit wurde in diesem Jahr weiter vorangetrieben. So wird es am Rathaus eine spezielle Kinderecke geben. Dort stehen dann ein großes Bastelhaus und eine große Backstube. Und der Knüller: Der Weihnachtsmann wohnt ab dem 24. November gleich neben dem Rathaus in einem eigenen Häuschen. Die Kinder können ihn täglich besuchen und durch die Fenster sehen, was ein Weihnachtsmann den ganzen Tag so macht. Auch seinen Wunschzettel kann man bei ihm abgeben oder Postkarten mit einem Autogramm bekommen. Die Postkarten können dann verschickt werden. Das übernimmt deutschlandweit kostenlos die biber post der Volksstimme, ein blauer Postkasten wird dafür bereitgestellt. Fast täglich gibt es Angebote und Bühnenprogramme für Kinder. "Wir haben dafür Pädagogen und Profis engagiert, um ein ordentliches Niveau anzubieten", sagt Fred Raabe, Geschäftsführer der Weihnachtsmarkt GmbH.

Magdeburgs Dachmarke "Otto" soll zukünftig weiteren Einzug auf dem Weihnachtsmarkt halten. Schon jetzt wird der historische Markt "Otto-Pfalz" heißen. In den kommenden drei Jahren wolle man diesen Weg konsequent weitergehen. "Es wird dann beispielsweise eine ,Otto-Basilika´ geben", so Holger Platz. Der Markt werde ein deutliches Kaiser-Otto-Profil bekommen.

Optisch hat sich der Weihnachtsmarkt ebenfalls etwas verändert. Das liegt an den neuen Buden. Sie sehen alle ähnlich aus und haben ein rot-weißes Dach. Das verstärke den Weihnachtsmarkt-Charakter, so Raabe.

Insgesamt werden vom 24. November bis zum 30. Dezember wieder rund 1,5 Millionen Besucher erwartet. Damit gehöre der Magdeburger Markt bereits jetzt zu den großen Märkten dieser Art in Deutschland, sagte Holger Platz.

Feierlich eröffnet wird er am kommenden Montag, dem 24. November, ab 16 Uhr. Dann wird der Weihnachtsmann, vom Domplatz aus mit einem Schlitten kommend, sein Haus beziehen. Gleichzeitig findet auf der Bühne vor dem Alten Rathaus ein Unterhaltungsprogramm statt, bevor gegen 17 Uhr dann OB Lutz Trümper den Markt eröffnet und die Marktbeleuchtung eingeschaltet wird.