Magdeburg. Gleich zweimal klickten innerhalb von 24 Stunden
die Handschellen auf dem Hauptbahnhof in Magdeburg. Zunächst
kontrollierten Bundespolizisten am Sonntag, gegen 3 Uhr
einen 30-jährigen Mann in der Haupthalle. Der Abgleich seiner
Personalien im polizeilichen Fahndungsbestand ergab die Festnahme, teilte die Bundespolizei mit.

Die Staatsanwaltschaft Hof erließ aufgrund von mehreren
Schwarzfahrten einen Vollstreckungshaftbefehl. Demnach hätte der Mann

eine Geldstrafe von 300 Euro begleichen müssen. In der Nacht von
Sonntag auf Montag stellten die Bundespolizisten im Hauptbahnhof
gegen 0.30 Uhr einen 60-jährigen Mann fest. Auch dieser wurde
fahndungsmäßig überprüft. Heraus kam wiederum ein Haftbefehl. Diesmal wurde dieser von der Staatsanwaltschaft in Frankfurt/Oder gefertigt.

Der 60-Jährige musste aufgrund einer Trunkenheitsfahrt eine
Geldstrafe von insgesamt 356,20 Euro zahlen. Beide Männer wurden noch vor Ort festgenommen. Da keiner von ihnen die Geldstrafe zahlen
konnte, wurden sie in die Justizvollzugsanstalt Burg verbracht, wo
sie nun ihre Strafe von 15 bzw. 19 Tagen absitzen müssen.