Magdeburg l Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg vermeldet vom Donnerstagabend einen Einsatz aus einem aus Magdeburg: Gegen 21.10 Uhr hatte ein Kundenbetreuer der Deutschen Bahn die Bundespolizei in Magdeburg informiert, dass sich in seinem Zug auf der Strecke in Richtung Frankfurt/Oder zwei junge Fahrgäste befinden, die keine Fahrkarte vorweisen können. Nach dem Hinweis des Zugbegleiters flüchteten die beiden am Bahnhof Güsen aus dem Zug.

Eine Streife der Landespolizei konnte die Jugendlichen gegen 23 Uhr in der Ortslage Güsen stellen und übergab sie zuständigkeitshalber an die Streife der Bundespolizei. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 14- und einen 15-jährigen Jungen handelte.

Da Beide minderjährig sind, wurden sie zunächst in Gewahrsam genommen und mit zur Dienststelle auf dem Hauptbahnhof Magdeburg genommen. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab, dass beide bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten sind.

Bei der Durchsuchung stellten die Bundespolizisten diverse Drogen fest. Der 14-Jährige führte, versteckt in einem Strumpf, ein Gramm Crystal und zwei Ecstasy Tabletten bei sich. Im Strumpf des 15-jährigen Jungen entdeckten die Bundespolizisten jeweils 0,2 Gramm Crystal und Speed sowie drei Gramm Cannabis und ebenfalls zwei Ecstasy Tabletten. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt.

Beiden drohen nun Strafverfahren wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und Schwarzfahrens. Da die Erziehungsberechtigten nicht erreicht werden konnten, wurden die Jungen nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen an den Kinder- und Jugendnotdienst übergeben.