Die Täter spähen leerstehende Wohnungen bzw. unbenutzte Briefkästen aus.

Darauf kleben sie ein fiktives Namensschild.

Unter diesem Namen bestellen sie Ware, zumeist hochwertige Elektroprodukte wie etwa iPads, Handys oder Ähnliches unter Angabe falscher Kontoverbindungsdaten.

Bei der Paketzustellung sind die Betrüger nicht vor Ort und spekulieren darauf, dass Nachbarn das Paket annehmen.

Mit dem Abholschein können sie sich dann an den Nachbarn wenden und sind samt Ware verschwunden.

Die Polizei mahnt deshalb, Pakete für namentlich nicht bekannte Nachbarn nicht anzunehmen.