Magdeburg | So schön kann es sein, im Rathaus zu arbeiten. Umgeben von 69 Schönheitsköniginnen war Oberbürgermeister Lutz Trümper gestern das Lächeln der Glückseligkeit ins Gesicht geschrieben. Die Missen, die am Donnerstag zur Miss-Intercontinental-Wahl im Maritim-Hotel antreten, sind vom Stadtoberhaupt in Empfang genommen worden. Eine nach der anderen stellte sich ihm wimpernklimpernd vor. Eine nach der anderen überreichte ihm ein Geschenk aus ihrer Heimat.

Blondes Haar, blaue Augen. Schwarzes Haar, braune Augen. Augenaufschlag, lange Beine - dem Herrn des Hauses wurde ganz schwindelig. Doch die Schönste aller Missen zu benennen, vermochte Lutz Trümper nicht. Zu viele seien es gewesen. "Wie soll man sich denn da entscheiden?" Zum Glück muss er das auch nicht. Denn dieser wahrlich schwierigen Aufgabe müssen sich am Donnerstag sechs Juroren stellen. Trümper selbst muss an diesem Tag zur Stadtratssitzung.

Zu den Juroren gehört u.a. Boxer Robert Stieglitz. Bereits im vergangenen Jahr dufte der 33-Jährige als Juror fungieren. Derzeit ist Ekaterina Plekhova zur schönsten aller Missen gewählt worden. In diesem Jahr wird die Russin dagegen selbst über Freud und Leid entscheiden müssen. Auch in der Jury vertreten ist der Sänger und Entertainer Keith Tynes, der an diesem Abend auch auf der Bühne zu hören sein wird.

Doch zurück ins Rathaus: Unter allen Schönheitsköniginnen fiel eine doch besonders auf - Miss Deutschland. Allerdings nicht durch ihren liebreizenden Anblick, sondern durch ihre Abwesenheit. Miss Deutschland Egzonita Ala, die sich bereits zur Modavision als Kandidatin vorstellte, bemüht sich in London um die Krone der Miss World; ein Schönheitswettbewerb, der zeitgleich zur Miss-Intercontinental-Wahl stattfindet. "Es ist ein sehr bedeutender Wettbewerb, daher haben wir Egzonita dorthin geschickt. Für Deutschland geht unsere Vize-Miss ins Rennen", erklärt Detlef Tursies, Chef der ausrichtenden Miss Germany Organisation.

Ja, und wo war die Vize-Miss? Sie war bei einem Einzelinterview, verriet Detlef Tursies. Erst am Nachmittag traf Fjollza Avdiu wieder auf die anderen. Die 17-Jährige aus Neuss bei Düsseldorf gehört als Repräsentantin der Bundesrepublik zu den gefragtesten Gesprächspartnern der Medien. Ein straffes Programm gespickt mit Interviewterminen, Foto-Shootings und Proben für die große Show bestimmen den Tagesablauf der schönen jungen Frau. Doch Fjollza nimmt´s gelassen. "Es macht ja alles eine Menge Spaß. Richtig stressig war es bisher nicht", erklärt sie. Das komme sicher noch. Ebenso wie die Aufregung. Ob sie selbst Chancen auf den Titel hat, wage sie nicht zu sagen. "Alle Mädchen sind sehr schön."

Wer dabei sein möchte, wenn Fjollza mit den 69 Schönheitsköniginnen am Donnerstag, 20 Uhr, zur Wahl der Miss Intercontinental antritt, der hat heute die Chance, Tickets für den Krönungsball zu gewinnen. Die Volksstimme verlost dreimal zwei Freikarten. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist heute zwischen 15 Uhr und 15.05 Uhr unter Tel. 0391/541 46 28 anzurufen.

Wer kein Glück bei der Verlosung hat, bekommt im Volksstimme-Service-Center an der Goldschmiedebrücke und im Maritim Tickets.

Bilder