Leipziger Straße (mp) l Schon jetzt steht fest, die 6. Magdeburger Jazznacht im Technikmuseum Magdeburg wird die größte, die von den Initiatoren Wolfgang Rauls und Uwe Nuß auf die Beine gestellt wurde. Der Konzertabend am 26. Juli mag zwar zeitlich noch in einiger Ferne liegen, die Vorbereitungen sind bereits angelaufen.

Nachdem die 5. Ausgabe bereits Wochen vorher mit knapp 300 Besuchern restlos ausverkauft war, soll nun die Kapazität vergrößert und das Musikangebot erweitert werden, so Rauls: "Die Jazznacht wird nicht nur draußen am Technikmuseum, sondern auch in der Grusonschen Werkshalle Musik bieten." Die Idee: Zwei Bands werden auf zwei Bühnen stehen, eine der Gruppen während einer Pause jeweils den Standort wechseln.

Für die Jazznacht 2015 reist die Brass Band Rakovnik aus Tschechien an, die archaischen Jazz spielt und sich als "Orthodoxdixieland" charakterisiert. Aus Berlin wird das Damenorchester Salome erwartet, das mit drei Saxofonen, einer Trompete und Rhythmusgitarre sowie Gesang in einer ungewöhnlichen Instrumentierung auftritt. Die Mitglieder von Sunshine Brass aus Suhl haben sich bereits einmal bei der Jazznacht vorstellen können. Das Motto: So nah wie möglich am Publikum und so nah wie möglich am Geschmack des Publikums zu spielen. Und dies im Sitzen, Laufen oder Stehen. Die Red Onion Jazz Company schlägt die musikalische Brücke in Magdeburgs Partnerstadt Braunschweig, den Herkunftsort der dunkelroten Braunschweiger Zwiebeln (englisch: red onion). 1967 gegründet, setzt die Formation auf Kollektivinterpretationen über Blues bis zum englischen Skiffle. Auch humorvoll aufbereitete Uralt-Filmschlager gehören zum Repertoire. Mit Boogieman Vito gibt es einen Alleinunterhalter als Zugabe obendrauf, wenn man so möchte. Übrigens: Die Mitwirkenden der Jazznacht rekrutiert Wolfgang Rauls stets beim Internationalen Dixieland Festival Dresden. "Dort wird den Besuchern absolute Qualität geboten", so der Fachmann. Für diese solle auch die Jazznacht stehen, so das Ziel.

Die Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich. U.a. im Volksstimme-Servicecenter an der Goldschmiedebrücke.