Magdeburg l Die Ohren gespitzt! Stadtgeschichte wird hörbar. Die Kammerspiele und das Forum Gestaltung produzieren derzeit ein Hörbuch. Bekannte Schauspieler wie Thomas Rühmann, Christian Friedel und Jörg Schüttauf, aber auch Lokalprominenz wie Alt-OB Willi Polte und Domprediger Giselher Quast lesen die "Magdeburgische Hochzeit".

Der erstmals 1938 erschienene Roman von Gertrud von le Fort (1876 - 1971) schildert Magdeburgs tragische Lage im Dreißigjährigen Krieg. Vor dem historischen Hintergrund der als "Magdeburgische Hochzeit" in die Geschichte eingegangenen Zerstörung der Stadt durch die kaiserlichen Truppen unter Tilly und Pappenheim feiern darin der glaubensstarke Williges Ahlemann und die junge Erdmuth Plöger, um die auch der schwedische Oberst Falkenberg wirbt, nach zahlreichen Wirrungen ihre eigene "Magdeburgische Hochzeit".

Grund der Hörbuchproduktion sei die bevorstehende Gedenkveranstaltung anlässlich der Verwüstung Magdeburgs am 10. Mai (Julianischer Kalender) vor 384 Jahren, verrät der Geschäftsführer des Forums Gestaltung, Norbert Pohlmann. Vorgesehen ist die Veröffentlichung der CD für den Vorabend des Gedenktages. Die Idee, sich auf diese Art für das folgenschwere Ereignis der Stadtgeschichte Gehör zu verschaffen, habe der Künstlerische Leiter der Kammerspiele, Michael Günther, gehabt. Er ist es auch, der als Hörbuchregisseur das Einlesen federführend leitet. Als Aufnahmeleiter agiert Oliver Vogt, während Jascha Heidicke für den Sound verantwortlich zeichnet. Die Produktion finde sowohl im Tonstudio als auch im Forum Gestaltung statt und komme nun "in die heiße Phase", wie Norbert Pohlmann erklärt. Sprecher und Einlesezeiten werden koordiniert, Termine gemacht. Die zahlreichen Rollen werden neben den bereits genannten u.a. gelesen von Susanne Bard, Corinna Breite, Matthias Engel, Lutz Trümper und Rüdiger Koch.

Die Veröffentlichung ist für den Vorabend des Gedenktages vorgesehen, wird also am 9. Mai im Dom stattfinden. Präsentiert wird die CD dann im Rahmen einer Lesung.

   

Bilder