Magdeburg (mö) l Die Mobilfunkversorgung in Randau-Calenberge ist nicht überall ausreichend. Das soll anders werden. Die Anwohner müssen seit Jahren mit den Funklöchern leben. Die Telekom will nun einen Mobilfunkmast errichten. Von kommunaler Seite steht dem eigentlich nichts mehr im Weg.

Ein geeigneter Platz wurde bereits gefunden und vom Ortschaftsrat Randau-Calenberge einstimmig befürwortet. "In Randau-Calenberge muss eine sichere Handyverbindung gewährleistet sein", betonte Günther Kräuter in der Sitzung des Ortschaftsrates am Donnerstagabend. Der Ortsbürgermeister wies außerdem auf Notsituationen wie zum Beispiel Hochwasserereignisse hin, in denen die betroffenen Menschen auf ihr Mobiltelefon angewiesen seien. Einen genauen Termin für den Bau des 25 Meter hohen Funkmasten konnte Wirtschaftsbeigeordneter Rainer Nitsche, der der Sitzung beiwohnte, nicht nennen. Zwar sei das Grundstück im kommunalen Besitz, man müsse jedoch Kündigungsfristen beachten, da das Gelände verpachtet sei.

Auf Wunsch der Mitgleider des Ortschaftsrates Randau-Calenberge soll zudem noch einmal geprüft werden, inwieweit auch der benachbarte Stadtteil Pechau von dem Funkmasten am Ortseingang Randau profitiert. Alternativ könnte auch ein anderer Standort in Frage kommen, um beiden Stadtteilen einen besseren Handyempfang zu gewährleisten.