Magdeburg (ka) l Der Kroschke-Cup ist nicht nur ein sportlicher Höhepunkt der Stadt, sondern immer auch ein Stelldichein der fußballbegeisterten Stadtprominenz. Die FCM-Führungsriege um Sportchef Mario Kallnik und Präsident Peter Fechner gehörte natürlich ebenso dazu, wie Hans-Georg Moldenhauer, der Minister für Inneres und Sport Holger Stahlknecht, IHK- Präsident Klaus Olbricht, und MVGM-Chef Steffen Schüller mit seiner sportbegeisterten Partnerin.

Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Wigbert Schwenke fieberte dem Torjubel in der Hermann-Gieseler-Halle entgegen - dies allerdings nicht bis zum finalen Abpfiff. Denn das Ausscheiden des VfB Ottersleben, dessen Vorsitzender Schwenke seit gut 12 Jahren ist, bewog den Fußball-Fan zur vorzeitigen Heimreise. Bis zum Schluss blieb dagegen Ramada-Hotel-Chef Stefan Faßbender. Aufmerksam verfolgte er jedes Spiel und notierte sich die Ergebnisse. Einen Favoriten, für den er so den Überblick behalten wollte, habe er allerdings nicht gehabt: "Mein Herz schlägt für den Gewinner", scherzt er.

Als wären das die Spieler des SSV Besiegdas feierte eine grün-gelbe "Wand". Die Fans des Landesklasse-Teams machten mit sogenannten Bam-Bam-Sticks mächtig Stimmung in der Gieseler-Halle, die nur noch von den FCM- und Braunschweigfans übertönt wurde.

Zwei, deren Herz ebenfalls für einen Magdeburger Verein schlug, sind Andreas Müller und Thomas Lutz. Der Hinweis auf ihren Favoriten leuchtete und blinkte blau-weiß auf ihrer Brust. Klar, ihr Herz gehört dem FCM.

Auf einen siegreichen Abend hofften der Inhaber des FCM-Fangeschäftes "FCMtotal" und sein Freund und Mitarbeiter allerdings vergebens. "Nicht schlimm", wie sie fanden. "Wir haben starke Nerven und trotzdem einen sehr schönen Abend." Insbesondere, weil eine Aktion, die ihr Fanclub anlässlich des 50-jährigen Bestehens des FCM ins Leben gerufen hat, vor Hunderten Fußballfans Erwähnung fand. Seit Sonntag heißt es nämlich "50 gute Taten für den FCM".

Den Auftakt gibt derzeit eine Sammelaktion für Flüchtlingsfamilien. Egal ob Kleidung oder Spielzeug, wer eine gute Tat vollbringen möchte, kann seine Spenden im Fan-Shop (Maxim-Gorki-Straße) vorbeibringen. Sie sollen anschließend dem Verein Soziale Mitte e. V. übergeben werden.

Zeitnah soll dann die zweite gute Tat folgen - vermutlich eine Blutspendeaktion. Zudem wollen die Fanclub-Mitglieder eine Tierpatenschaft übernehmen, gemeinsam mit den SWM Stromkästen gestalten, einen Spielplatz aufbauen und den Siedlerverband unterstützen. Wer darüber hinaus Ideen hat, welche guten Taten die FCM-Fans außerdem vollbringen können, kann per E-Mail Kontakt zu ihnen aufnehmen (50-gute-taten@web.de).

Beim Kroschke-Cup jedenfalls haben Andreas Müller und Thomas Lutz schon "gute Taten" anderer Art geleistet: Sie organisierten beispielsweise die Preise der Verlosung. Dank der richtigen Nummer auf der Eintrittskarte und der "magischen Hand" von Losfee Niklas Laugisch (12) gewann eine Magdeburgerin einen großen LCD-Fernseher, den Media- Markt-Verkaufsleiter Maik Enders spendierte. Zudem gab`s von Maco-Chef Matthias Utermark einen Rundflug geschenkt und von Ramada-Chef Stefan Faßbender einen Hotelgutschein. Auch Sascha Rosenau und René Buhe (Tauro-Sport), Ingolf Nitschke (Autohaus Nigari) und die Sparkasse sorgten dafür, dass nicht nur die Halberstädter Kicker, sondern auch etliche Zuschauer als Gewinner aus der Halle gingen. Als Inhaber des FCM-Fanshops sponserte natürlich Andreas Müller selbstverständlich auch ein Fanpaket. Der neue Schal von Torjäger Christian Beck, der demnächst im Regal liegen wird, war zwar noch nicht dabei, sehr wohl aber viele andere Dinge, die ein FCM-Fan haben sollte. Übrigens verrieten die zwei: In Kürze wird es anlässlich des Jubiläums etliche neue Fan-Produkte geben. Unter anderem ist ein ganz besonderes Trikot in Planung - dieses müsse jedoch erst vom DFB genehmigt werden. Geduld ist nun gefragt.

   

Bilder