Magdeburg (kt) l Lehmann fragt sich, was er zu bereuen hat: Dass er stets mehr als seine Pflicht tat? Dass er nie unentschuldigt einer Parteiversammlung fernblieb? Dass er bei jeder Olympiade die DDR-Siege mitzählte? Lehmann, "vorne mit L und hinten mit n wie Lenin", war dereinst Betriebsdirektor in der DDR. Die Wende hat ihn überflüssig gemacht; in Pantoffeln sinniert er über die Vergangenheit.

1991 brachten die Freien Kammerspiele Lothar Trolles Wendestück "Ein Vormittag in der Freiheit" auf die Bühne. Ein knappes Vierteljahrhundert später wagt das damalige Gespann aus Regie (Wolf Bunge) und Hauptdarsteller (Michael Günther) die Neuauflage am Forum Gestaltung. Das Publikum mag die Frage selbst beantworten, ob der Stoff bis heute aktuell ist oder vielmehr ein moderner Klassiker.

"Ein Vormittag in der Freiheit" ist am heutigen Donnerstag, 5. Februar, ab 20 Uhr im Forum Gestaltung in der Brandenburger Straße zu erleben.