Salbke (mp) l "Dann darf ich nicht mehr krank werden", entfährt es einem Jungen der Kindertagesstätte "Am Salbker See" beim Besuch der Praxis von Dr. Ingrid Lange. Die Kinder haben sich von der Kinderärztin verabschiedet. Gemeinsam mit Schwester Gerdi Schubert ist Ingrid Lange gestern in den Ruhestand gegangen. Seit 1991 war sie als Ärztin im Südosten der Stadt tätig, Hunderte Patienten suchten ihren Rat. "Kinderärztin war von klein auf mein Traumberuf. Es war sehr schön, die jungen Patienten zu begleiten und sie aufwachsen zu sehen", sagt sie. Doch nun sei es Zeit kür- zerzutreten, "auch wenn mir der Abschied sehr schwerfällt".

Dieses Gefühl teilen Kinder und Eltern, die den Rat der Kinderärztin gesucht haben. Mittlerweile kamen jene mit ihren Kindern zur Sprechstunde, die selbst als Kind einst von Ingrid Lange behandelt wurden und von Schwester Gerdi Schubert manch aufmunterndes Wort erfahren haben. "Dr. Ingrid Lange ist eine Institution", hieß es von Eltern gegenüber der Volksstimme. Gemeinsam mit ihrem Mann Harald Müller wolle die regelmäßige Theatergängerin Kulturveranstaltungen besuchen und reisen. Zunächst einmal gelte es am Sonntag den Handballern des SC Magdeburg beim Heimspiel die Daumen zu drücken: "Das ist unsere Mannschaft!"

Eine Nachfolgerin für die Kinderärztin ist bereits gefunden. Im März wird Dr. Sandra Körn ihre Arbeit aufnehmen.