Magdeburg l Die kommenden Monate stehen in Beyendorf-Sohlen ganz im Zeichen des Festjahres zum 1050-jährigen Bestehen von Sohlen. Unter Schirmherrschaft von Ortsbürgermeister Siegfried Geue soll einer der Höhepunkte ein dreitägiges Fest sein, das vom 31. Juli bis zum 2. August organisiert wird. Ortschaftsrat, die Gemeinwesenarbeitsgruppe (GWA) und Vereine wie der Dorfklub sowie die Feuerwehr werden sich an dem Fest beteiligen. "Das Ziel ist, dass sich jeder einbringt sowie Bewohner sowie ehemalige Beyendorfer und Sohlener mobilisiert werden, sich einzufinden", so Henry Hagendorf. Ob es einen Umzug geben wird, ist noch offen.

Aus Sicht des Ortschaftsrates bezieht sich das Festjahr auch auf die Eröffnung des Neubaus der Kindertagesstätte "Kleiner Maulwurf" sowie die Sanierung des Sportplatzes, der Heimstätte des SV Beyendorf, die in diesem Jahr anstehen und gewürdigt werden sollen. So hieß es während der zurückliegenden Sitzungen.

Der im vergangenen Jahr wiederbelebte Dorfklub treibt seine Planungen in diesen Tagen ebenfalls voran. Am 2. April etwa seien die Bewohner zum Osterfeuer zum Festplatz am Sohlener Dorfplatz eingeladen, so Hagendorf. An gleicher Stelle wird der Verein "Vereinigte Rassegeflügelzüchter (RGZ) Magdeburg-Südost" um Vorsitzenden Wolfgang Palm am 1. Mai zum traditionellen Hähnekrähen einladen. Hagendorf: "Das Tomatenfest des Dorfklubs soll eine Fortsetzung erleben. Von der großen Besucherresonanz und dem Interesse der Teilnehmer bei der Premiere im vergangenen Jahr waren wir sehr überrascht." Mit der Volksbank Börde-Bernburg in Osterweddingen hat sich bereits ein Partner gefunden, der das Fest unterstützt.

Pokale für den Wettstreit um Magdeburgs größte Tomate, die beim Fest am 5. September in Sohlen verliehen werden sollen, stehen in der Filiale in Osterweddingen schon bereit. Ebenso Saatgut für jene, die sich an dem Spaßwettbewerb beteiligen möchten. "Wir möchten Kleingärtnern die Möglichkeit geben, sich an unserem Bauernmarkt mit Obst, Gemüse und Pflanzen zu beteiligen", so Hagendorf. Anmeldungen und Nachfragen sind unter Telefon 0157/89 36 35 24 möglich. Übrigens: Der Erlös des Bauernmarktes soll krebskranken Kindern zugutekommen.