Magdeburg l Es ist vollbracht! Am Dienstag wurde der letzte von zehn Hotspots (Zugriffspunkte für das Internet) entlang des Breiten Weges in Betrieb genommen. Damit ist die Verbindungsstraße zwischen Uniplatz und Hasselbachplatz komplett online.

Die Hotspots ermöglichen Magdeburgern und Touristen zwei Stunden kostenfreie Nutzung des Internets - also ohne, dass das eigene Datenvolumen geschmälert wird. "Damit ist das Ende der ersten Ausbaustufe erreicht", erklärte Guido Nienhaus, Geschäftsführer der MDCC. Der Internetanbieter hatte vor 14Monaten eine Vereinbarung mit der Stadt Magdeburg geschlossen und seitdem eine fünfstellige Summe investiert, um sie umzusetzen.

Das Thema Hotspots in Magdeburg war vor etwa vier Jahren im Stadtrat aufgetaucht. "Das hat in anderen Uni-Städten begonnen und gehört mittlerweile fast zum Standard einer Großstadt", erklärte Oberbürgermeister Lutz Trümper, der gestern den letzten Hotspot mit in Betrieb nahm. Logisch, dass Magdeburg da nicht hintenanstehen will.

Genutzt werden kann das kostenfreie Internet jetzt von jedem, der ein entsprechendes Endgerät dabei hat und ein Handy, denn auf das wird per SMS der Zugangscode geschickt. Wenn man eingewählt ist, sucht sich das Gerät immer den nächsten Hotspot.

Allerdings ist die Nutzung auf Frischluftaktivitäten begrenzt, denn innerhalb von Gebäuden funktioniert die Technik nicht. Auch zwischen den Hotspots können durchaus 50Meter liegen, in denen der Empfang einmal aussetzt. "Es war von Anfang an keine flächendeckende Versorgung, sondern eine Versorgungsoption geplant", erklärt Nienhaus.

OB Trümper begrüßt die Umsetzung, denn zu den Nutznießern sollen auch Touristen gehören. "Selbst Routen durch die Stadt planen oder schnell etwas nachschlagen, das sollte den Besuchern ermöglicht werden", erklärt er. Noch ist der Zugriff nur auf Deutsch erklärt, eine englischsprachige Seite soll aber ergänzt werden, hieß es seitens der MDCC.

Ob kostenfreies Internet via Hotspots noch immer die Dringlichkeit hat wie vor vier Jahren, als das Thema entbrannte, ist jedoch fraglich. In Zeiten von Datenflatrates sieht es auch Nienhaus realistisch: "Mit den heutigen Handyverträgen nimmt die Nutzung natürlich ab, aber wir zählen immer noch 50 Nutzer pro Tag", gibt er an.

Insgesamt gibt es in Magdeburg 13 Hotspots von MDCC, verteilt am Breiten Weg, im Elbauenpark, am Familienhaus und am Domfelsen. Auch Kabel Deutschland stellt an sechs Stellen kostenfreie Hotspots zur Verfügung - allerdings nur für 30 Minuten pro Tag.