Magdeburg l Das Kuratorium für den Erhalt des Sparkassenstandortes in der Großen Diesdorfer Straße 21 hat gestern die gesammelten Unterschriftenlisten an das Bankunternehmen übergeben. Nachdem die Stadtsparkasse die Reformpläne für ihren Filialplatz im vergangenen Jahr bekanntgegeben hatte, fanden sich Anwohner und Händler im Umfeld des Standortes zusammen, um etwas gegen die angekündigte Verlagerung der Filiale in Richtung Westen zu unternehmen.

Ein wenig Rückenwind für ihr Anliegen, die Sparkasse in der ältesten Filiale der Stadt zu halten, bekamen die Mitglieder jetzt aus dem Stadtrat. Auf Initiative der Grünen-Fraktion soll die Stadtverwaltung nämlich prüfen, ob in dem Bereich auf der Großen Diesdorfer Straße sechs bis acht Kurzzeitparkplätze freigegeben werden können. Denn mangelnde Parkmöglichkeiten im direkten Umfeld waren laut Sparkasse ein Grund für die Entscheidung, sich einen neuen Standort zu suchen. Gäbe es diese zusätzlichen Stellplätze, würde auch die Minimalchance für eine Selbstbedienungszone unter dem historischen Sparkassen-Schriftzug bestehen.

Denn der Umzug der Filiale samt aller Mitarbeiter zum Herbst werde wohl nicht mehr aufzuhalten sein. Da der neue Standort aber immer noch nicht offiziell feststeht, schöpfen die Kuratoriumsmitglieder weiterhin ein wenig Hoffnung. Allzu groß sollte sie aber nicht sein, nach letzten Aussagen aus dem Bankunternehmen seien die Vertragsverhandlungen für den neuen Standort zu "99,5 Prozent" abgeschlossen. Als wahrscheinlichster Ort für die neue Filiale gilt nach Volksstimme-Informationen das Einkaufszentrum an der Großen Diesdorfer Straße 184-186. Dorthin war bereits vor einiger Zeit die Drogerie-Kette "Rossmann", ebenfalls vom Knotenpunkt Arndtstraße, gezogen.