Magdeburg l Während "Vapiano" in den letzten Zügen liegt und sein erstes Restaurant in Magdeburg demnächst am Ulrichplatz eröffnen wird, kündigt sich bereits der nächste Systemgastronom an. Ähnlich wie die Pastaprofis aus Bonn setzt auch das "Cafe del Sol"-Konzept der Hildesheimer Gastro Soul GmbH auf höherwertige Gastronomie mit einem einheitlichen Auftreten. Im Fall der "Sonnenanbeter" sieht das wie eine Hazienda unter der Sonne Spaniens aus - und soll an der Markgrafenstraße (B1) entstehen.

Ein entsprechender Bebauungsplan, der genau das Projekt ermöglicht, soll jetzt von der Stadt aufgestellt werden. Die Beschlussvorlage wurde in dieser Woche in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters durchgewunken. Nach der Beratung im Umwelt- und Bauausschuss sollen die Stadträte darüber abstimmen, ob ein Hauch von Kolonialstil auf den Werder passt.

Das Konzept sieht vor, in nur drei Monaten eine südländische Villa mit Holzveranda zwischen der Nord- und Südfahrbahn der B1 zu bauen. Diese "Urlaubsoptik" soll "von weitem die Blicke auf sich ziehen und Erinnerungen an Sonne, Strand und Meer wecken". Das Unternehmen wirbt damit, dass sich die Gäste in seinen Restaurants "365 Tage im Jahr von neun Uhr morgens bis Mitternacht auf eine kulinarische Weltreise" begeben können.

Aus gastronomischer Sicht macht der Standort an einer der Hauptrouten in die Stadt durchaus Sinn. Inwieweit an der vielbefahrenen Bundesstraße tatsächlich Urlaubsstimmung aufkommt, wird sich zeigen. Das Unternehmen ist vom Standort aber überzeugt. Aufgrund der fortschrittlichen und dynamischen Entwicklung der Stadt besteht aus seiner Sicht an der Markgrafenstraße "eine gute Möglich- keit ein `Cafe del Sol` zu etablieren".

Laut aktuell gültigem B-Plan sollte das Gelände eigentlich mit Wohnhäusern mit bis zu vier Etagen bebaut werden. Weil das bislang aber nicht realisiert werden konnte, soll der Plan nun für das "Cafe del Sol"-Konzept entsprechend geändert werden.

Die "sonnigen" Aussichten: Bis zu 450 Gäste könnten innen im Restaurant und auf der Veranda Platz finden, knapp über 150 Parkplätze sind geplant. Außerdem würden zirka 50 neue Arbeitsplätze entstehen. Pro Standort investiert die "Gastro Soul" bis zu drei Millionen Euro.

Bilder