Magdeburg (ad/pm) l Am heutigen Sonntag, 18 Uhr, liest Hellmuth Karasek in der Festung Mark. Ob Satire, Ironie oder tiefe Bedeutung - der Journalist, Moderator und Schriftsteller scheut mit seinen Erzählungen kein Tabu. Es heißt, das Leben schreibe die besten Geschichten - nur kann das Leben halt nicht schreiben.

Es braucht einen wie Hellmuth Karasek, der mit scharfem Blick und sprachlicher Eleganz die großen und die kleinen Ereignisse liebevoll und scharfzüngig festhält. Schon im vergangenen Jahr las Karasek in Magdeburg. Passend zum Internationalen Frauentag präsentiert er nun Geschichten rund um starke Frauen. Er berichtet von Frauen, die auch "nur" Männer sind, wie es schon in alten Mythen steht, von Bunga Bunga in mediterranen Lotterbetten und von Kuckucksuhren und Pleitegeiern. Karaseks pointierte Glossen zeugen von Beobachtungsgabe, Selbstironie und der Erkenntnis, dass wir gern über das lachen, wovor wir Angst haben.

Karten kosten im Vorverkauf 19 Euro (zzgl. Gebühr) und an der Abendkasse 25 Euro.