Magdeburg (cm/ad) | Vier junge Magdeburger im Alter von 15 bis 19 Jahren haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine mutmaßliche Sexualstraftat verhindert und den 29 Jahre alten Tatverdächtigen der Polizei übergeben. Dieser hatte gegen 2 Uhr an der Albert-Vater-Straße, Höhe Gagernstraße eine auf dem Heimweg befindliche Frau unvermittelt angegriffen.

Anschließend soll der Täter auf die 49-Jährige eingeschlagen haben, so dass diese zu Boden fiel. In der Folge stürzte sich der Mann auf sein am Boden liegendes Opfer, würgte die Frau und versuchte dann laut Polizei deren Kleidung zu öffnen. Durch Hilferufe der Frau wurden vier Jugendliche auf die Szene aufmerksam und eilten der Frau zu Hilfe.

Sie rissen den auf der Frau sitzenden 29-Jährigen herunter und konnten ihn gemeinsam überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Täter wurde vorläufig festgenommen, nach Durchführung der "strafprozessualen Maßnahmen" am gestrigen Sonntag in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Gegen den Mann wird derzeit wegen versuchter Vergewaltigung/ sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die 49-Jährige musste nach der Tat medizinisch versorgt werden. Die Frau wurde auch rechtsmedizinisch untersucht. Warum der Mann am Sonntag nicht in Untersuchungshaft genommen wurde, ist derzeit noch unklar. Bislang war die Staatsanwaltschaft für die Volksstimme nicht erreichbar.