Altstadt l Wissen Sie, wie weit Nashville, Magdeburgs Partnerstadt in den USA, von der Elbestadt entfernt ist? Oder in welcher Richtung eigentlich Harbin liegt, die chinesische Metropole mit enger Beziehung zu Magdeburg? Falls nein, gibt es bald Abhilfe. Aber nicht nur für die Magdeburger, sondern vor allem auch für Besucher der Stadt ist der neue Wegweiser für die Partnerstädte gedacht, der demnächst direkt am Rathaus aufgestellt werden soll.

Einen solchen hatten sich die CDU-Stadträte Claudia Schumann und Wigbert Schwenke in einem Antrag gewünscht, ihre Ratskollegen folgten der Bitte und beschlossen ihn im vergangenen November einstimmig. Die Verwaltung sollte prüfen, wo ein Wegweiser in Rathausnähe stehen kann, der die Entfernungen und Himmelsrichtungen der einzelnen Partnerstädte veranschaulicht.

Sieben sind es derzeit an der Zahl. Die längste Kooperation besteht mit Sarajevo, der Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina, die 1977 geschlossen wurde. Die jüngste wurde 2011 mit dem französischen Le Havre besiegelt. Enge Verbindungen gibt es außerdem mit Harbin in China, Radom in Polen, Saporoshje in der Ukraine, Nashville in den USA sowie Braunschweig.

Die Partnerschaften mit diesen Städten haben aus den verschiedensten Gründen eine hohe Bedeutung für die Landeshauptstadt, argumentierten die beiden Stadträte. Diese sollte auch außerhalb des Rathauses mit dem Wegweiser optisch dargestellt werden. Sie glauben zudem, dass sich der Platz als Treffpunkt und beliebtes Fotomotiv entwickeln könnte.

Jetzt legte Magdeburgs Baubeigeordneter Dieter Scheidemann eine Stellungnahme dazu vor - mit positivem Ergebnis. Es wurde nicht nur ein geeigneter Standort in Rathausnähe gefunden. Auch die Kosten für die Anfertigung und die Aufstellung des Wegweisers werden vom Baudezernat übernommen, wie er erklärt.

Nach Abstimmung mit dem Stadtgartenbetrieb wurde ein Platz südlich vom Haupteingang des Rathauses an der Hartstraße gefunden. "Der Wegweiser wird als Pfahlkonstruktion mit den einzelnen Hinweisschildern in die entsprechende Himmelsrichtung und den dazugehörigen Entfernungsangaben für die Partnerstädte errichtet", so Dieter Scheidemann. Offen ist hingegen noch, wann er aufgebaut wird. Auf Volksstimme-Nachfrage erklärte der Beigeordnete gestern, dass es dafür noch keinen Termin gibt. Am heutigen Tag sollen aber Absprachen mit dem Tiefbauamt dazu getroffen werden, sagte Scheidemann.