Magdeburg l Am Morgen danach ergibt die Brandstelle ein eigenartiges Bild. Eigentlich ist nicht viel an Schaden zu sehen. Und doch hätte das Feuer weitaus mehr Schaden anrichten können. Am Abend zuvor war ein kurz vor der Fertigstellung stehendes Strohballenhaus in Flammen aufgegangen. Weil aber aufmerksame Anwohner den Brand schnell entdeckten und die Berufsfeuerwehr und die Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Olvenstedt umgehend zu Stelle waren, griff das Feuer nicht auf die benachbarten Ställe über. "Wir sind sehr froh, dass den Tieren nicht passiert ist", sagt Bauspielplatz-Mitarbeiter Mario Hinze.

Der Schaden liegt bei mehr als 1000 Euro, was einem Verein wie dem "Spielwagen", dem Träger des Bauspielsplatzes, nicht nur materiell wehtut. Geschäftsführerin Liane Kanter erklärt: "Das Strohballenhaus sollte der neue Stall für die Ziegen werden. In das Projekt wurden viele Ideen und Arbeit gesteckt."

Wie es jetzt mit dem Projekt weitergeht, soll in den kommenden Tagen besprochen werden. "Wir sind schockiert und müssen jetzt in Ruhe analysieren, was wir machen", so die Geschäftsführerin weiter.

Zur Brandursache kann noch nicht viel gesagt werden. Die Vereinsmitglieder vermuten Brandstiftung, weil mit dem Strohballenhaus keinerlei technische Geräte verbunden waren. Deswegen wird spekuliert, dass sich ungebetene Gäste im Haus aufhielten und den Brand auslösten. Die Polizei sieht es ähnlich: "Wir gehen von Brandstiftung aus", sagte Polizeisprecher Mike von Hoff der Volksstimme.

Der Bauspielplatz selbst kann allerdings trotz des Brandes seine Angebote weiter vorhalten, Einschränkungen gibt es nicht.

Derzeit kommen 20 bis 30 Kinder und Jugendliche auf den Platz unmittelbar neben den Resten der alten Düppler Mühle und können dort unter Anleitung von pädagogischen Mitarbeitern ihre Freizeit verbringen. Mit dem Frühling wird der Bauspielplatz, auf dem sich viel im Freien abspielt, weiter ausbauen. Zu Ostern kann gebastelt werden. Im Mai gibt es Bauwochen mit Lehm und Holz. Darüberhinaus ist der Platz montags bis freitags von 11 Uhr bis 18 Uhr für jedermann offen.

Der Verein selbst hofft nun, dass der Brand im wahrsten Wortsinn nur ein Strohfeuer war. Seit einer Brandserie vor rund acht Jahren ist der Platz weitgehend von Vandalismus verschont geblieben.

Stattdessen hat sich der Platz weiter zu einem ganz wichtigen Anlaufpunkt für junge Leute aus Olvenstedt und Nordwest, aber auch der ganzen Stadt entwickelt.