Lutz Trümper bleibt Oberbürgermeister in Magdeburg. Der Sozialdemokrat setzte sich am Sonntag klar gegen seine Mitbewerber durch. Er tritt seine dritte Amtszeit bis 2022 an.

21.00 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank für\'s Einschalten. Wir beenden jetzt den Live-Ticker.

20.30 Uhr: Alle 182 Wahlbezirke sind jetzt ausgezählt. Das sind die Ergebnisse: Lutz Trümper (SPD) 69,2 Prozent, Edwina Koch-Kupfer (CDU) 10,1 Prozent, Frank Theile (Linke) 9,2 Prozent, Olaf Meister (Grüne) 4,6 Prozent, Philipp Voß (Freie Wähler) 2,5 Prozent, Josef Fassl (Tierschutz) 1,9 Prozent, Christine Meier (Einzelbewerberin) 1,2 Prozent und Jens Heinicke (Einzelbewerber) 1,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 35,5 Prozent und damit leicht höher als 2008 (35,1 Prozent).

20.25 Uhr: Die Christdemokraten haben sich zur Wahlparty in die Bötelstube zurückgezogen.

20.20 Uhr: Die Linken lecken ihre "Wahl-Wunden" bei einer Wahlparty in einem Café am Alten Markt.

20.15 Uhr: Grünen-Kandidat Olaf Meister (4,59 Prozent): "Viel mehr haben wir uns nicht ausgerechnet. Wir wollten im Wahlkampf deutlich machen, dass es an der Amtsführung Trümpers auch inhaltliche und sachliche Kritik gibt."

20.05 Uhr: Wahlsieger Trümper schließt für den Fall einer SPD-geführten Landesregierung nach den Landtagswahlen 2016 die Übernahme eines Ministeramtes aus. "Ein definitives Nein dazu", sagte er der Volksstimme.

20.00 Uhr: SPD-Fraktionsvorsitzende Katrin Budde lobt Trümper in höchsten Tönen. Er sei der "beste Lobbyist für die Stadt". Das Wahlergebnis sei "phänomenal".

19.57 Uhr: Wahlbeteiligung übertrifft offenbar bei Wert von 2008
ganz leicht und liegt jetzt bei 35,29. Das sind 0,19 Prozentpunkte mehr als vor sieben Jahren.

19.55 Uhr: Die Linke ist vom Wahlergebnis enttäuscht. 2008 immerhin noch Zweiter, rutscht ihr Kandidat auf Platz 3 hinter die CDU ab. Kandidat Frank Theile: "Wir sind sehr enttäuscht."

19.50 Uhr:
CDU-Herausforderin Edwina Koch-Kupfer: "Von 0 auf 10 Prozent - das finde ich ganz in Ordnung, auch wenn ich mir natürlich noch mehr gewünscht hätte."

19.40 Uhr: Wahlsieger Lutz Trümper (SPD) sagt der Volksstimme: "Ich hatte gehofft, ohne Stichwahl durchzukommen. Aber ein solches Ergebnis habe ich nicht erwartet."

19.30 Uhr: Zum Vergleich: Bei der letzten Wahl 2008 lag die Wahlbeteiligung bei 35,1 Prozent. Trümper holte damals 63,99 Prozent. Aktuell liegt die Wahlbeteiligung bei 35,29 Prozent und Trümper kommt bislang auf 69,2 Prozent der Stimmen.

19:22 Uhr: 168 von 182 Wahlbezirken sind ausgezählt. Die Wahlbeteiligung liegt aktuell bei 33,81 Prozent.

19:15 Uhr: Größter Verlierer der Wahl ist bislang Frank Theile (Linke) mit 9,18 Prozent (2008: 12,22 %). Damit fällt die Linke hinter Koch-Kupfer (CDU) zurück, die aktuell bei 10,1 Prozent liegt.

19:08: Uhr: Olaf Meister (Grüne) liegt aktuell bei 4,43 Prozent, Einzelbewerberin Christine Meier bei 1,21 Prozent, Philipp Voss (Freie Wähler) bei 2,66 Prozent, Josef Fassl (Tierschutz) bei 1,89 Prozent und Spaßkandidat Jens Heinicke bei 1,4 Prozent.

19:05 Uhr: Trümper liegt bei 68,96 Prozent. Auf dem zweiten Platz liegt bislang Edwina Koch-Kupfer (CDU) mit 10,11 Prozent. Dritter ist bislang Frank Theile (Linke) mit 9,34 Prozent.

19:00 Uhr: 140 Wahllbezirke von 182 sind ausgezählt.

18:55 Uhr: Die Wahl läuft auf einen klaren Sieg Trümpers hinaus. Kleines Beispiel aus dem Magdeburger Westen. Im Briefwahllokal wurden 449 Stimmen abgegeben: 52 für Koch-Kupfer, 45 für Theile, 11 für Meister, 12 für Voss, 5 für Fassl, 5 für Meier, 4 für Heinicke und 315 für Trümper

18: 40 Uhr: Auf dem zweiten Platz liegt bislang Edwina Koch-Kupfer (CDU) mit 10,42 Prozent. Dritter ist bislang Frank Theile (Linke) mit 9,97 Prozent.

18:38 Uhr: Alter und neuer Bürgermeister heißt wahrscheinlich Lutz Trümper. Er holte nach erster Hochrechnung 67,91 Prozent der Stimmen. Ausgezählt sind 33 von 182 Wahlbezirken.

18:30 Uhr: Beigeordneter Holger Platz mit erste Einschätzung: Tag verlief ruhig. "Zu ruhig", sagt er. Er rechnet mit Beteiligung wie 2008, also um die 30 Prozent.

18:15 Uhr:
Mit ersten Ergebnissen wird in der nächsten halben Stunde gerechnet.

18:05 Uhr:
Landtagsabgeordnete Katrin Budde (SPD) und Ex-OB Wilhelm Polte (SPD) sind im Rathaus eingetroffen. Foyer ist gut gefüllt.

18:00 Uhr
: Die Wahllokale sind geschlossen. Die Auszählung der Stimmen hat begonnen.

17:51 Uhr: Spaß-Kandidat Jens Heinicke feiert seine Wahlparty mit 80 Fans und 10 Kästen Sternburger.

17:48 Uhr: Noch zehn Minuten bis zum Schließen der Wahllokale. Im Briefwahlstandort Krökentor herrscht gespannte Ruhe.

17.26 Uhr: Endspurt! Die Wahllokale haben noch etwas mehr als 30 Minuten geöffnet.

16.05 Uhr: Eine Wahlbeteiligung über 30 Prozent wird wahrscheinlich. Um 16 Uhr hatten 25,3 Prozent aller Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Dazu kommen noch die 15000 Briefwahlstimmen, die schätzungsweise weitere 7 bis 8 Prozent bringen.

16.00 Uhr: Zahlreiche Wahlhelfer sorgen für den reibungslosen Ablauf der Wahl. Zwei seien stellvertretend genannt: In der Diesdorfer Grundschule gehören Wahlleiterin Erika Machholz und Schriftführerin Karola Schulz zu den engagierten Wahlhelfern.

15.30 Uhr: Zweieinhalb Stunden lang sind die Wahllokale noch geöffnet. Beobachter spekulieren: Wird wenigstens die 30-Prozent-Marke bei der Wahlbeteiligung übertroffen?

14.45 Uhr: Kommen und Gehen im Stadtfelder Wahllokal an der Albert-Vater-Straße. Wahlvorstand gibt Hinweis: Wahlbenachrichtigung für den Fall einer Stichwahl aufheben.

14.10 Uhr: Das nächste Zwischenergebnis zur Wahlbeteiligung ist da. Die Wahlbeteiligung liegt jetzt bei 17,4 Prozent. Nicht inbegriffen sind die Briefwähler. Sie bringen schätzungsweise weitere 7 bis 8 Prozent Wahlbeteiligung.

13.30 Uhr: Trübes Wetter, trübe Aussichten für die Wahlbeteiligung. Vor sieben Jahren beteiligten sich exakt 69.954 Magdeburger an der OB-Wahl. Das ergab eine Wahlbeteiligung von 35,1 Prozent.

12.45 Uhr: Geringe Wahlbeteiligung, aber dafür ordnungsgemäß. Bisher gibt es keine Störungen, bilanziert Stadtwahlleiter Holger Platz zur Halbzeit des Wahltages.

12.30 Uhr: Die Zahl der Briefwähler macht etwas Hoffnung. 15.000 Magdeburger haben bereits vorab per Brief ihre Stimme abgegeben. Das sind rund 50 Prozent mehr als bei der OB-Wahl vor sieben Jahren. Als Fingerzeig für eine bessere Wahlbeteiligung als 2008 (35,1 Prozent) gilt dies unter Experten jedoch nicht.

12.20 Uhr: Der erste offizielle Zwischenstand für die Wahlbeteiligung ist da. Bis 12 Uhr hatten 12,6 Prozent der 198.000 Magdeburger Wahlberechtigten gewählt. Dies sei eine ausgesprochen schlechte Wahlbeteiligung, sagte Stadtwahlleiter Holger Platz.

12.10 Uhr: Im Wahllokal 2607 in der Grundschule Schmeilstraße ist schon mehr Betrieb. Geschätzte 20 Prozent der 1700 Wahlberechtigten haben hier schon gewählt. Aktuell guter Andrang zur Abstimmung.

12.00 Uhr: Kleiner Hinweis zwischendurch: Zum Wählen bitte die Wahlbenachrichtigung und den Personalausweis oder Reisepass mitnehmen.

11.20 Uhr: Auch im Wahllokal 5601 in der Thomas-Mann-Schule in Cracau läuft die Wahl schleppend an. Erst rund 10 Prozent der 1500 Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben.

10.30 Uhr: Stadtwahlleiter Holger Platz spricht von einem "schleppenden Wahlauftakt". Erste Zahlen zur Wahlbeteiligung werden um 12.15 Uhr erwartet.

10 Uhr: Im Wahllokal 2611 in Stadtfeld-West haben bisher 60 Wähler ihre Stimme abgegeben. 1144 Wahlberechtigte gibt es hier.

9.00 Uhr: Ein bisschen Statistik: 198.000 Magdeburger sind wahlberechtigt. Sie können sich unter 8 Kandidaten entscheiden.

8.30 Uhr: Der Stadtordnungsdienst kommt zum Einsatz. An einigen Wahllokalen hängen Wahlplakate zu dicht an den Wahllokalen. Die Plakate werden entfernt.

8:10 Uhr: Stadtoberhäupter werden am Sonntag auch in Aschersleben und Merseburg gewählt. In Aschersleben tritt gegen den bisherigen Oberbürgermeister Andreas Michelmann (Wählerinitiative Die Aschersleber Bürger, Widab) der Geschäftsführer einer Wohnungsgesellschaft, Ralf Klar (CDU), an. In Merseburg fordert der technische Controller Daniel Fleischhauer (SPD) Amtsinhaber Jens Bühlingen (CDU) heraus. Die Wahllokale sind bis 18.00 Uhr geöffnet.

8.00 Uhr:
In Magdeburg beginnt die Oberbürgermeisterwahl. Die 157 Wahllokale haben planmäßig geöffnet.

   

Bilder