Magdeburg l Eine Statistik für 2015 gibt es noch nicht. Doch allein der Volksstimme sind 19 Raubstraftaten in Magdeburg seit Jahresanfang bekannt (hier nicht alle aufgelistet). Darunter elf Überfälle auf Supermärkte und Geschäfte. In den Polizeiberichten tauchen auch immer wieder räuberische Erpressungen auf, etwa wenn einem Schulkind das Handy entwendet wird.

Nachfragen bei der Polizei bestätigen, dass über Magdeburg seit Anfang des Jahres eine Raubwelle schwappt. "Es gibt seit Jahresanfang einen Anstieg bei Raubstraftaten", sagt Sprecher Mike von Hoff der Volksstimme. Zusammenhänge würden geprüft. Es handle sich aber um unterschiedliche Tätergruppen. Ein Überblick:

l12. März, Große Diesdorfer Straße: Vier maskierte Männer überfallen ein Uhrengeschäft. Der 60-jährige Ladeninhaber wird geschlagen und gefesselt. Die Täter leeren einen Tresor und entkommen.

l12. März, Alt-Salbke: Zwei Männer werden nach einer Busfahrt von zwei Unbekannten geschlagen und ausgeraubt.

l10. März, Hans-Grundig-Straße: Zwei Täter überfallen vor einem Edeka-Getränkemarkt zwei Mitarbeiter des Marktes. Der 41-jährigen Angestellten entreißen die Täter einen Stoffbeutel und dem 25-jährigen Mitarbeiter den Rucksack. Im Anschluss flüchten die Täter mit ihrer Beute und Bargeld in unbekannter Höhe.

Seit Jahreswechsel gab es mehrere Raubstraftaten in Magdeburg. Klicken Sie auf die einzelnen roten Punkte, um mehr zu den jeweiligen Taten zu erfahren. Alternativ können sie auch auf das kleine Menü innerhalb der Karte oben links klicken, um eine Liste der Straftaten zu sehen.


l2. März, Olvenstedter Graseweg: Zwei Männer erpressen mit einem Elektroschocker von einem 16-Jährigen das Handy.

l23. Februar, Kastanienstraße: Ein 18-Jähriger wird von drei Unbekannten mit einem Messer attackiert und ausgeraubt.

l22. Februar, Havelstraße: Ein Pizzabote wird auf offener Straße von drei unbekannten Männern überfallen. Sie rauben ihm die Tageseinnahmen.

l19. Februar, Heinrich-Schmutze-Straße: Ein Ladendetektiv wird von zwei Dieben mit einer Waffe bedroht. Den beiden gelingt mit Beute die Flucht.

l16. Februar, Hanns-Eisler-Platz: Zwei Maskierte überfallen einen Supermarkt und erbeuten mehrere Tausend Euro.

l10. Februar, Halberstädter Straße: Zwei Maskierte überfallen mit Messer und Pistole einen Spätkauf, erbeuten die Tageseinnahmen und verletzen den Ladeninhaber.

l24. Januar, Milchweg: Ein bewaffneter Täter überfällt einen Supermarkt und erbeutet Bargeld in vierstelliger Höhe.

l16. Januar, Bärstraße: Drei Jugendliche überfallen ein Antiquitätengeschäft und erbeuten Bargeld. Die Täter werden von der Polizei später gefasst.

l 15. Januar, Leiterstraße: Dieselben drei Jugendlichen überfallen eine Spielothek, erbeuten ebenfalls Geld.

l 7. Januar, Otto-von-Guericke-Straße: Vier Täter überfallen ein Kunstgeschäft, erbeuten Bargeld und Schmuck. Es soll sich um dieselben Täter handeln, die auch an der Bär- und Leiterstraße zuschlugen.

l 5. Januar Ziolkowskistraße und Große Diesdorfer Straße: Ein Vermummter überfällt einen Tabakladen und eine Bäckerei. In beiden Fällen flüchtet er nach Gegenwehr der Ladeninhaber ohne Geld.

l 4. Januar, Dodendorfer Straße: Ein 21-jähriger Jogger wird von zwei Männern überfallen. Ihm werden Bargeld und die EC-Karte gestohlen. Die beiden können fliehen.