Magdeburg (ad) I Ein 37-Jähriger Lkw-Fahrer aus Österreich hat am Montagabend für reichlich Chaos auf der A 14 gesorgt. Der Brummifahrer wollte mit seinem Laster die Autobahn verlassen, als er in der Abfahrt Reform ins Schleudern kam und umkippte. Der komplette Sattelzug landete im Straßengraben. Laut Polizei war er zu schnell in die Kurve gefahren. Der Lkw hatte tonnenschwere Stahlplatten geladen. Dadurch gestaltete sich die Bergung schwierig. Die Auf- und Abfahrt Magdeburg Reform musste für etwa fünf Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab den Wert von 2,17 Promille. Der Mann wurde mit leichten Verletzungen ins Uniklinikum Magdeburg gebracht.