Magdeburg l Die Neuordnung der Grundschulbezirke in Magdeburg ist gekippt. Der Stadtrat nahm am Donnerstag einen Beschluss vom Januar zurück. Anlass dafür war eine Klausel in dem Beschluss, der rechtswidrig war. Die Rücknahme wurde dazu genutzt, den gesamten Beschluss zu kassieren. Hintergrund ist, dass mit einer teilweisen Öffnung der Grundschulbezirke nicht mehr garantiert werden konnte, dass Kinder die nächstgelegene Grundschule besuchen können. Letztlich votierten nur noch die Grünen für einen Öffnung der Schulbezirke. Damit gelten weiterhin die alten Regeln. Danach haben Kinder ein Recht auf den Besuch der nächstgelegene Grundschule im Schuleinzugsbereich.