Sudenburg (rs) l Die Polizei hat sich mit einem Autofahrer erneut eine Verfolgungsjagd geliefert und dabei am Ostermontag einen Raser aus dem Verkehr gezogen. Der 18-Jährige war einer Polizeistreife wegen seiner Fahrweise aufgefallen. Gegen 3 Uhr versuchten die Beamten, den Fahrer in der Salzmannstraße zu stoppen. Doch der Pkw-Fahrer missachtete die Stoppzeichen der Polizei und raste stattdessen davon. Dabei fuhr er nach Polizeiangaben rücksichtslos und ohne auf den Verkehr zu achten quer durch Magdeburg, teilweise mit Tempo 150. Unterwegs beschädigte er mehrere Verkehrszeichen und kam schließlich zum Stehen, weil er sich einen Reifen plattgefahren hatte. Bei Versuch zu Fuß zu fliehen, konnten ihn die Beamten stellen. Die Kontrolle ergab, dass der Mann keinen Führerschein besaß und das Auto unter Drogeneinfluss gefahren hatte. Der Fahrer muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Fahren unter Einfluss von Drogen verantworten.

Erst in der Nacht zum Freitag hatte sich die Polizei einen Verfolgungsjagd quer durch Magdeburg bis zur Autobahnabfahrt Lostau geliefert. Auch hier stand der Fahrzeugführer unter Drogen.