Magdeburg/Halle l Womit kann der Magdeburger einen Hallenser so richtig zum Kochen bringen?

Ein paar Worte reichen: 1. FC Magdeburg zum Beispiel, gerade jetzt vor dem Halbfinale im Landespokal - und das auch noch in Magdeburg.

Landeshauptstadt - das ist auch so ein Reizwort, das der Hallenser nur ungern hört in Zusammenhang mit Magdeburg.

Oder das Bächlein Saale im Vergleich zur Strom-Elbe.

Und vom schönsten Platz in Halle - der Autobahn nach Magdeburg - wollen wir gar nicht reden.

Schließlich müssen wir Zeitungsleute ja das Verbindende zwischen beiden Städten in den Mittelpunkt stellen statt immer wieder die Klippen der unverbrüchlichen Freundschaft zwischen Magdeburg und Halle in die Öffentlichkeit zu zerren.

Unerwartete Unterstützung dafür gibt es von einem Lieferservice. Lieferando.de ist auf diese ganz besondere Beziehung zwischen Magdeburg und Halle aufmerksam geworden und macht sie sich zu nutze. Auf Werbeplakaten, die in Magdeburger Straßenbahnen hängen, steht geschrieben (siehe Foto) "Kochen ist für Hallenser! Magdeburg bestellt bei der größten Lieferservice-Auswahl!"

Da reibt sich der kritische Journalist natürlich die Augen und fragt sich: Mit welchem Spruch wirbt der Lieferservice dann eigentlich in Halle? Hat er den Mut zum selben Spruch an der Saale? Natürlich nicht.

Aufklärung gibt Lieferando-Geschäftsführer Jörg Gerbig in Berlin: "Ja, natürlich werben wir auch in Halle mit diesem Slogan, auf die ländliche Umgebung in Magdeburg anspielend: `Kochen ist etwas für Magdedorfer.` Da dürfen die Hallenser auch mal über ihre Landeshauptstadt schmunzeln."

Ob das nun witzig ist, lasse ich als waschechter Magdeburger mal dahingestellt. Da hilft auch die weitere Erklärung des Geschäftsführers nicht weiter, der argumentiert: "Die eigentliche Botschaft dahinter ist, dass immer weniger Menschen zu Hause kochen. Ab und zu vielleicht, aber nicht so intensiv wie früher. Und mit dem Slogan `Kochen ist für Hallenser` sagen wir in unserer Kampagne augenzwinkernd: Liebe Magdeburger, Ihr seid clever, bestellt also Eure Pizza, Pasta, Sushi über das Internet, dann braucht Ihr nicht zu kochen und könnt das getrost Euren Freunden aus Halle überlassen."

Seit mehr als einem Jahr geht der Lieferservice übrigens bei seiner Reklame in verschiedenen deutschen Städtepaaren wie Köln und Düsseldorf oder auch Frankfurt und Offenbach, die eine gewisse freundschaftliche Rivalität miteinander pflegen, auf diese besondere Beziehung ein.

Solch eine Rivalität soll für das Geschäft einträglich sein - mal abgesehen davon, dass Journalisten dies zum Anlass für eine Berichterstattung nehmen? Lieferservice-Pressesprecher Andreas Engel erklärt: "Die Reaktionen sind zumeist sehr positiv, die Menschen lächeln und verstehen die Ironie dahinter. Natürlich fühlen sich einige überzeugte Magdeburger, Offenbacher oder Düsseldorfer ein wenig veralbert, wenn sie sehen, dass man sie in einer Werbung ein wenig auf die Schippe nimmt. Aber dafür dürfen sie dann auch den Rivalen in der Nachbarschaft ein wenig hochnehmen, eben die netten Hallenser mit dem Spruch: Kochen ist für Hallenser."

Das sehe ich auch so. Also ich nehme dann mal zwei Pizzen, belegt mit einem Pokalspielsieg gegen Halle, garniert mit dem Landeshauptstadt-Bonus und serviert mit frischem Elbewasser.