Magdeburg l Heute gehen aus Anlass des Lesefestes "Umgeblättert" Bücher in Magdeburg auf "Lesereise" und suchen neue Besitzer. Julia Hohn fragte bei Nicole Ribbe, Organisatorin der "Bücherreise" nach.

Volksstimme: Was ist die Bücherreise?
Nicole Ribbe: Wir wollen mit den Magdeburgern gemeinsam auf eine Reise gehen. dafür haben wir heute 80 Bücher in der Innenstadt versteckt, die neue Bücherliebhaber als Besitzer suchen. Wir empfehlen als Startpunkt den Hasselbachplatz. Gesucht werden kann dann ab 16 Uhr zwischen Hasselbach- und Uniplatz, die Otto-von-Guericke-Straße und den Breiten Weg entlang. Die Bücher sind irgendwo auf der Route versteckt. Auf einer Bank, im Fahrradkorb, in einem Fensterbrett, auf einem Tisch oder einer Mauer. In den Büchern ist ein Zettel, auf dem alles erklärt ist und dieser schaut aus dem Buch raus. Da steht "Nimm mich mit!".

Wo kommen die Bücher her?
Die Bücher wurden von vielen lieben Leuten auf dem Moritzhof abgegeben, damit sie ein neues Zuhause finden.

Was passiert mit den Büchern?
Die Bücher kann jeder mitnehmen, selbst lesen oder auch verschenken. Wer es bis zum 26. April durchgelesen hat, kann das Buch auf die nächste Reise schicken. Beim Bücherfest "Umgeblättert" vom 23. bis 26. April können die Bücher in unserer Bücherzelle auf dem Moritzhof gegen ein anderes getauscht werden.

Wer sind die fleißigen Bücherverteiler? Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Die Bücher werden von Studenten verteilt, die das Bücherfest in Zusammenarbeit mit dem Verein Artist organisieren. Wir wollten und wollen die Stadt kulturell beleben und haben nach einer Idee gesucht, in der sich dieser Gedanke mit Büchern und Literatur vereinbaren lässt.

Welcher Sinn versteckt sich hinter der Reise?
Die Bücherreise ist bei uns zu einer Tradition geworden, die die Magdeburger literarisch beleben soll.