Magdeburg l Richtig gute Plattenhändler können zu jedem Album eine Geschichte erzählen. Franz Jeske kann viele Geschichten erzählen. Zum Beispiel die vom Musiker Rodriguez. Er könne sich noch daran erinnern, als er im Kino saß und die Film-Doku über den in Vergessenheit geratenen und wieder entdeckten Musiker sah. "Da sind einem die Tränen gekommen. Eine wahnsinnig gute Platte mit einer irren Geschichte", sagt Jeske.

Der unscheinbare Laden "Hot Rats Recordstore", seit 2010 an der Arndtstraße, ist ein Urgestein der Magdeburger Musikszene. Wenn man hinein tritt, befinden sich links die CDs, rechts die Schallplatten. In den Regalen steht viel Neuware, aber auch Gebrauchtes.

Auf eine bestimmte Musikrichtung hat sich Jeske nicht spezialisiert. In der Mitte, wie auf einer Kommandobrücke eines Raumschiffes, sitzt er hinter einem Tresen. Computer, CD- und Plattenspieler in Reichweite. Eine Schaltzentrale, hinter der Anfragen bearbeitet, Bestellungen abgegeben und Musikberatung erteilt werden.

Allein für den heutigen Record-Store-Day hat Jeske 140 Bestellungen entgegen genommen. Denn viele Plattenfirmen bringen anlässlich dieses Tages Sonderveröffentlichungen raus. Neben "Hot Rats" ist in Magdeburg auch noch "Unique Recordstore & Graffiti" an der Ernst-Reuter-Allee mit dabei.

Vinyl ist inzwischen wieder so beliebt, dass die Schallplatten-Presswerke nicht mehr hinterher kommen. So müssen etwa kleinere Bands Monate auf ihre Pressungen warten, weil Aufträge von den großen Plattenfirmen aufgrund der höheren Stückzahlen oft Vorrang haben.

Laut Bundesverband der Musikindustrie steigen die Vinyl-Umsätze zwar seit Jahren - aber auf relativ bescheidenem Niveau. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz auf 38 Millionen Euro. Insgesamt gingen in Deutschland 2014 mehr als 1,8 Millionen Platten über die Ladentische. Zuletzt wurde diese Zahl 1992 erreicht. In Euphorie verfällt Jeske trotzdem nicht. "Klar gehen die Plattenverkäufe rauf. Dafür verkaufe ich aber immer weniger CDs. Es gleicht sich also aus", sagt er. "Meine wichtigsten Kunden sind meine Stammkunden", sagt Jeske. Leute, die ihn kennen und seit Jahren bei ihm ihre Musik kaufen und seinem Urteil vertrauen.

Eine der am besten verkauften Platten im vergangenen Jahr war übrigens die von Nick Cave. "Großartig", sagt Jeske. Mit Nick Cave ist es ein bisschen wie mit der Schallplatte - egal, was gerade irgendwie modern ist. Beide haben eine sehr treue Fangemeinde.

Der Autor des Textes hat Franz Jeske drei seiner All-Time-Favourite-Lieblingssongs vorgespielt. So hat er reagiert: