Magdeburg (kt) l Offenbar aus Zorn über das jähe Ende einer überaus rauschenden Party demolierten deren Teilnehmer in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend zwei Streifenwagen der Polizei. Die Beamten waren durch wiederholte Beschwerden von Anwohnern in ein Mietshaus in der Planckstraße gerufen worden. Von einer Party in einer Wohngemeinschaft ging eine erhebliche Ruhestörung aus.

Die Polizisten trafen vor Ort tatsächlich auf über 60 nicht gerade leise Gäste in der Wohnung und ordneten zum Schutz der Nachtruhe der Nachbarn das umgehende Ende des wilden Festes an.

Als die Beamten im Anschluss ihres Einsatzes zu ihren Fahrzeugen zurückkehrten, fanden sie diese demoliert vor. An einem Streifenwagen war offenbar mit einer Flasche die Frontscheibe eingeschlagen worden. Bei einem weiteren Fahrzeug wurden die sogenannten Frontblitzer mit Gewalt herausgerissen.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Die Organisatoren der etwas groß geratenen Wohnungsparty müssen sich einem Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Ruhestörung stellen. Ihnen droht eine Geldstrafe.