Magdeburg l Es war mit Abstand der abwechslungsreichste Vorentscheid des diesjährigen SWM-Talent-Verstärker-Bandcontests: Jazz, Punk, Alternative-Rock, HipHop und Pop-Rock tönten am Sonnabend durch die Sudenburger Markthalle. Während in den vergangenen Vorentscheiden - abgesehen von wenigen Ausnahmen - Metal und Hardrock das Line-up bestimmten, kam der dritte und letzte Vorentscheid schon deutlich "anschmiegsamer" daher.

Insbesondere der Auftakt, den die Magdeburger Band "AnSpielung" bestritt, stimmte so manch strapaziertes Ohr versöhnlich. Ideenreicher funky Jazz - anspruchsvoll und mitreißend - sicherte Sängerin und Pianistin Elisa Nottrott (19), Bassist Tilmann Geske (19), Gitarristin Virginia Lauckert (20), Schlagzeuger Max Dost (18) und Trompeter Ruben Bauer (19) den Sprung ins Finale. Dass das handwerkliche Fundament dieser doch recht jungen Band im Magdeburger Telemann-Konservatorium liegt, war offensichtlich.

Sie beherrschen ihre Instrumente - mitunter auch zwei gleichzeitig, wie Ruben Bauer mit dem gleichzeitigen Spiel von Trompete und Flügelhorn zeigte. Allein Gesang und Bandgefüge seien noch Baustellen fürs Finale, so die Jury, die den Musikern ihre Stimme gab.

Die andere Stimme und damit das zweite Finalticket bekamen die "Kickboard Drivers" vom Publikum. Eine Entscheidung, die auch die Juroren vollends mittrugen. Sänger Patrick Bergmann (25), Gitarrist Hendrik Mattern (25), Bassist Robert Wintrich (23) und Drummer Tobias Gille (26) überzeugten mit Präsenz und stimmlicher Potenz. Die Magdeburger klangen mitunter groß und breit, hatten sichtlich Spaß auf der Bühne und wussten, was sie tun: "Sänger Patrick hat ein Organ - eine Stimme, mit der er gut umzugehen weiß", lobte Jury-Mitglied Alexander Ninow. Und so freute sich die Jury, dass das Publikum das ähnlich sah und ihnen den Finalauftritt verschaffte.

Allerdings bedeutete das zugleich, dass weder die Bands "Brain Funk" und "Fahrenheit" noch Hip-Hopper Cast.Odes die Chance bekommen, sich noch einmal zu beweisen. Während "Fahrenheit" mit Sänger und Gitarrist Carsten Matthes (25), Bassist Sebastian Marschall (29), Drummer Arnold Ganzer (21) und Gitarrist Matthias Laubinger (32) wahrlich nur knapp am Finaleinzug scheiterten, sahen die Juroren bei Hip-Hopper Bill König (22) alias Cast.Odes und auch bei der Pop-Rock-Band "Brain Funk" mit Sänger Dennis Filke (21), dem Gitarristen Leon-Luca Larbalette und Christian Hirschfeld (17) sowie Schlagzeuger David Krieger zu viele Baustellen, als dass es für die Finalebühne gereicht hätte.

Dennoch waren Letztere nicht nur durch Potenzial aufgefallen, das in ihren Songs steckt, sondern auch durch die treuesten Fans, die mit Schildern und "Brain Funk"-Shirts ihre Band vor der Bühne unterstützten.

Im Finale am 9. Mai, 20 Uhr in der Factory stehen: AnSpielung, Kickboard Drivers, Chivre, Devils Resurrection, Jay Fizy und Smoke N Mirrors. Jury und Publikum entscheiden, wer gewinnt.

 

Bilder