Magdeburg (pl) l Rund 100 Paketfahrerinnen und -fahrer trafen sich gestern auf einem Parkplatz im Rennebogen, um ihres Kollegen, der vor einer Woche bei einem Verkehrsunfall auf der B1 ums Leben gekommen war, zu gedenken. "Wir wollten der Familie unsere Anteilnahme zeigen und auch, dass Paketfahrer Menschen mit Herz sind, die ein Zusammengehörigkeitsgefühl haben", sagte Stefan Wesche-Paul, der zusammen mit Anne Günther und Manuel Bauer die Trauerfeier organisiert hatte. Über Facebook hatten sie die Paketfahrer über den tragischen Unfall informiert und zur Teilnahme an der Trauerfahrt eingeladen. "Sogar aus Bayern sind Kollegen gekommen", freute sich Stefan Wesche-Paul.

Für die Familie des verunglückten Fahrers, die bei der Trauerfeier mit dabei war, waren es sehr bewegende Augenblicke. "Wir sind den Fahrern sehr dankbar, dass sie das für uns organisiert haben", sagte die junge Frau des Verstorbenen. Das Paar hatte erst vor neun Monaten sein drittes Kind bekommen.

Nach der Trauerfeier im Rennebogen fuhren die rund 100 Kleintransporter in einem Korso zur Unfallstelle, um dort Blumen niederzulegen. Danach startete der Konvoi aus Kleintransportern, die mit schwarzen Bändern geschmückt waren, zu einer Trauerfahrt durch die Magdeburger Innenstadt Richtung Florapark.