Magdeburg l Kunden der Sparkasse werden die Nachricht mit einem weinenden und einem lachenden Auge aufnehmen. Wer rund um das Einkaufszentrum mit Rewe-Markt und Dänischem Bettenlager an der Großen Diesdorfer Straße wohnt, hat es bald nicht mehr weit zu einer Sparkassenfiliale mit Vollversorgung inklusive barrierefreien Zugangs. Kunden am alten Standort müssen ab Oktober auf die Filiale an der Goethestraße ausweichen oder mit "umziehen" ein paar hundert Meter westwärts Richtung Diesdorf.

Die Sparkasse vollzieht damit bei ihrer stadtweiten Umstrukturierung einen nächsten entscheidenden Schritt. "Juristische Feinheiten hatten den Mietabschluss verzögert. Aber jetzt ist alles unter Dach und Fach. Im Oktober schließt die alte Filiale und öffnet am neuen Standort", sagte Sparkassensprecher Mathias Geraldy am Montag.

Auf 680 Quadratmetern Fläche des Friseurs (und angrenzender Bereiche), der bis dahin innerhalb des Einkaufskomplexes umzieht, entsteht bis Oktober die neue Filiale. Die Filiale werde einen großen Bedienbereich mit Mitarbeitern und eine große SB-Zone bekommen, hieß es weiter. Die genaue Ausstattung sei noch nicht klar. Aber jeder könne dort seine Bankgeschäfte erledigen, sagte Geraldy weiter. Auch die Öffnungszeiten sollen sich nicht von den alten unterscheiden. Für zwölf Jahre hat sich die Sparkasse im neuen Standort eingemietet.

Wie das gesamte Umzugskonzept stand die Aufgabe des Standortes an der Gorkistraße lange in der Kritik. Vertreter der GWA Stadtfeld und Anlieger hatten für einen Verbleib am alten Standort gekämpft und sogar Unterschriften gesammelt. Sie sehen zum einen eine Verschlechterung für die Anwohner, zum anderen eine Abwertung des Areals und nicht zuletzt auch eine historische Verantwortung der Sparkasse. Die Filiale ist die älteste der Stadt und hat dort seit 1928 Geschäftsräume. Für die Sparkasse gibt es aber keine Alternative. Sie selbst ist nur Mieter und sah an der Gorkistraße/Große Diesdorfer Straße keine Perspektive mehr - weder baulich noch strukturell bezogen auf ihr Filialnetz.

Die Neuordnung des Filialnetzes geht in dieser Woche an anderen Standorten weiter. Die Filiale Holzweg schließt am Freitag und zieht in die Sparkasse am Olvenstedter Scheid mit ein. Die SB-Zone in Diesdorf wird ebenfalls in dieser Woche ersatzlos geschlossen. Einzig für die Sparkassenfiliale in Alt-Olvenstedt gibt es eine längere Galgenfrist. Weil sich Umbauten im Olvenstedter Scheid verzögern, wird sie etwas länger offen bleiben. Ein Umzug erfolge aber noch dieses Jahr, hieß es.

Wenn alle Umstrukturierungen abgeschlossen sind, hält die Sparkasse Magdeburg für ihre 130000 Kunden noch 15 personenbesetzte Filialen, 10 Selbstbedienungszonen und 3 Geldautomaten im Stadtgebiet vor.