Magdeburg l Die sogenannten Magida-Demonstrationen in Magdeburg laufen wieder: Nach einer mehrwöchigen Pause hatten sich am Montagabend nach Polizeiangaben 175 Teilnehmer neben dem Rathaus versammelt. Die Gegendemonstranten hatten dieses Mal rund neun Gegenveranstaltungen mit laut Polizei insgesamt etwas mehr Teilnehmern angemeldet. Pro gelaufenem Meter der Magida-Demonstranten floss Geld zu Gunsten der Islamischen Gemeinde Magdeburg. Im Gegensatz zu vorherigen Veranstaltungen hatten die Gegendemonstranten dieses Mal daher offensichtlich auch kein Interesse, die Demonstration aufzuhalten.

Während der Kundgebung der Magida-Anhänger neben dem Magdeburger Rathaus waren unter anderem Merkel-weg-Rufe skandiert worden, es wurde eine Seeblockade gefordert und behauptet, dass mit den Flüchtlingen über Lampedusa im Mittelmeer tonnenweise Drogen nach Europa geschmuggelt würden.