Magdeburg (rs) | Ikea hat erstmals konkrete Absichten für den Bau einer Filiale in Magdeburg bestätigt. Der Volksstimme sagte Sprecherin Simone Settergren: "Ikea hat Interesse an einem Standort in Magdeburg." In Planung ist demnach ein reines Einrichtungshaus wie man es aus Braunschweig oder Leipzig kennt.

Damit ist der schwedische Möbelkonzern erstmals über sein bisher allgemein geäußertes Interesse an Magdeburg hinausgegangen. Über Standort und Zeitplan wurden noch keine Angaben gemacht. Ikea betreibt in Deutschland 48 Filialen. In diesem Jahr sind Neueröffnungen im Kaiserslautern und Bremerhaven vorgesehen.

Hintergrund der konkreten Absichten ist offenbar ein Umschwenken in der Firmenstrategie. Ikea hat sich zum Ziel gesetzt, noch näher an den Kunden zu rücken. Dabei stehen möglichst kurze Anreisewege im Raum. Überall in Deutschland soll Kunden ein Ikea-Besuch innerhalb einer Fahrtzeit von 20 bis 40 Minuten möglich gemacht werden. Damit sind die Chancen für Magdeburg deutlich gestiegen.