Magdeburg (ad) I In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch ist in Magdeburg erneut ein Taxifahrer mit einer Waffe von einem Fahrgast bedroht worden. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall an der Raiffeisenstraße. Der Taxifahrer konnte flüchten und sperrte den Täter im Fahrzeug ein. Die Polizei überwältigte später den im Auto eingesperrten Mann.

Und so soll sich alles abgespielt haben: Der 25-jährige Magdeburger hatte sich vom Hasselbachplatz zum späteren Tatort fahren lassen. Dort angekommen, wollte der 53-jährige Taxifahrer gerade den Fahrpreis nennen, als der Täter plötzlich eine Waffe auf ihn richtete. Der Taxifahrer flüchtete aus dem Fahrzeug, verriegelte es mit der Fernbedienung und rief die Polizei.

Die Polizei tauchte wenig später am verriegelten Taxi auf und forderte den Fahrgast auf, die Waffe aus der Hand zu legen. Da der 25-Jährige dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde er durch einen "gezielten Zugriff" überwältigt und vorläufig festgenommen. Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusswaffe.

Gegenwärtig befindet sich der Täter im polizeilichen Gewahrsam. Die Ermittlungen müssen nun die Hintergründe zur Motivlage klären, heißt es von der Polizei