Magdeburg (ad) I In einem Hochhaus an der Salbker Straße ist am Freitagabend in einer Wohnung im sechsten Stock ein Küchenbrand ausgebrochen. Laut Feuerwehr wurde eine Frau mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Sie wurde über eine Drehleiter gerettet.
Als die Feuerwehr eintraf, brannte die Küche bereits in voller Ausdehnung. Was den Brand ausgelöst hat, ist zur Stunde noch unklar. Die Einsatzleitung vor Ort schätzte den entstandenen Schaden in der Küche auf ungefähr 5000 Euro. Laut Polizei ist die Wohnung wegen Rauchs und Löschwassers aber unbewohnbar. In einer ersten Schätzung geht die Polizei von 30.000 bis 40.000 Euro Gesamtschaden aus.
Weitere Bewohner in dem 15-Geschosser wurden nicht verletzt. 200 Personen sind in dem Haus gemeldet. Da der Brand schnell gelöscht wurde, musste das Haus nicht evakuiert werden.