Magdeburg ist eine Wissenschaftsstadt - und das nicht nur zur gleichnamigen Wissenschaftsnacht. In einer Serie stellt die Volksstimme 10 kluge Köpfe aus Forschung, Lehre und Entwicklung in Magdeburg vor. Diesmal: Informatikerin Prof. Dr. Sanaz Mostaghim, Otto-von-Guericke-Universität.

Daran arbeite ich derzeit:
In meiner Forschung befasse ich mich mit theoretischer Informatik und der Umsetzung der Theorie in der Praxis, also technischer Informatik. Meine Expertise ist in dem Bereich Künstliche Intelligenz (KI) und genauer gesagt Schwarmintelligenz.

Das erforscht/entwickelt mein/e Institut/Einrichtung:
Entwicklung von Algorithmen der Schwarmintelligenz in der Theorie, Computersimulationen und Computerspiele sowie Schwarmrobotik.

Das zeigt mein Institut zur 10. Langen Nacht der Wissenschaft am 30. Mai:
Wir organisieren zwei Veranstaltungen. Eine zur Schwarmrobotik: Mehrere kleine fliegende Roboter werden in einem Schwarm fliegen; zu erleben im Robotik-Hörsaal, Gebäude 29, Raum 307, ab 20 Uhr. Außerdem starten wir ein Schwarmintelligenz-Experiment mit 200 Menschen: Sie sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Wir werden gemeinsam ein Schwarmverhalten erzeugen - ab 19 Uhr am Uni-Sportplatz.

Das lockte/hielt mich nach/in Magdeburg:
Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg habe ich als eine offene und internationale Universität kennengelernt, die mir hervorragende Rahmenbedingungen für meine Forschung ermöglicht hat.

Darüber hinaus freue ich mich, dass die Magdeburger aufgeschlossene und herzliche Menschen sind, die wirklich sehr stolz auf ihre Stadt mit unglaublicher Historie sein können.

Das würde ich gern erfinden/erforschen:
Vieles! Aber als Erstes: Entwicklung und Realisierung eines Schwarms von mehr als 100 fliegenden Robotern, die eine Formation erreichen wie die Stare im Himmel.

Es heißt immer: Wissenschaft ist der Motor für die Zukunft. Warum?
Einstein sagte: "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." Wissenschaft bringt oft neues Wissen hervor, und damit auch neue Denkweisen.

Wie würden Sie, wenn Sie könnten, den Wissenschaftsstandort Magdeburg stärken?
Neue Ideen bringen und die Menschen - vor allem die jungen Menschen - dafür motivieren und begeistern.

Wenn Sie unterwegs sind oder in Magdeburg beispielsweise Tagungsteilnehmer begrüßen: Wie bringen Sie Magdeburg Ihren Kollegen näher?
Ich stelle Otto von Guericke als Ingenieur und genialen Wissenschaftskommunikator vor, dann präsentiere ich die Universität Magdeburg als weltweit renommierte Universität und natürlich Magdeburgs große Stadtgeschichte.

Bitte in einem Satz: Einen Besuch der 10. Langen Nacht der Wissenschaft empfehle ich ...
... und lade kleine und große Besucher herzlich ein, an unserem Schwarmexperiment teilzunehmen und meine Forschung somit direkt mitzuerleben.