Magdeburg | Das neue Jahr nimmt gerade erst an Fahrt auf, doch die nächsten Ereignisse und Entscheidungen werfen schon ihre Schatten voraus. Die Volksstimme wirft einige Schlaglichter auf das Magdeburger Jahr und was in der Landeshauptstadt 2014 wichtig wird.

Gedenken und Proteste:
Mit zahlreichen Veranstaltungen erinnert die Landeshauptstadt alljährlich am 16. Januar an die Zerstörung Magdeburgs im 2. Weltkrieg. Zwei Tage später, am 18. Januar, rufen Stadt und Bündnis gegen Rechts zur "Meile der Demokratie" auf dem Breiten Weg auf. Live-Musik, Theater und Info-Stände sollen die Innenstadt für einen ebenfalls an dem Sonnabend geplanten Aufmarsch von Neonazis blockieren. Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz vor. Gegen den Umzug der Rechtsextremen aus ganz Deutschland wurden bereits Straßenblockaden von Gegendemonstranten angekündigt.

"Kripo Machdeburch" ermittelt: Nach der Premiere für Magdeburs TV-Kommissare Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Jochen Drexler (Sylvester Groth) im Polizeiruf 110 im Oktober sollen noch im Januar die Dreharbeiten für den zweiten Sonntagskrimi im Ersten aus unserer Stadt starten. Das Neue Rathaus wird weiterhin als "Kommissariat" dienen. Mehr zum neuen Fall ist noch nicht bekannt. Zweimal im Jahr ermittelt die "Kripo Machdeburch" (O-Ton Kommissar Drexler) im Ersten.

Traumzauberbaum: Ab Februar sollen in drei neu gebauten Kindergärten an der Wiener, Storm- und Kleinen Schulstraße insgesamt 471 zusätzliche Kita-Plätze bereitstehen. Sie werden "Moosmutzel", "Waldwuffel" und "Traumzauberbaum" heißen - in Erinnerung an den 2013 gestorbenen Liedermacher und gebürtigen Magdeburger Reinhard Lakomy.

Magdeburg hat die Wahl: Am 25. Mai werden parallel zum Europäischen Parlament auch ein neuer Stadtrat für Magdeburg und neue Ortsräte für Beyendorf-Sohlen, Pechau und Randau-Calenberge gewählt. Über den Oberbürgermeister entscheiden die Magdeburger hingegen erst im Jahr 2015 wieder.

Unser Song für Dänemark:
Beim deutschen Vorentscheid für den "Eurovision Song Contest 2014" (ESC) tritt am 13. März ein Magdeburger an: Sebastian Rätzel ist mit seiner Band "The Baseballs" nominiert. Weitere Kandidaten sind das Gezeichnete Ich, Madeline Juno, MarieMarie, Oceana, Santiano und Unheilig. Das Fernsehpublikum entscheidet, wer am 10. Mai Deutschland beim ESC in Kopenhagen vertreten wird.

30 Millionen Euro für Magdeburg:
Im Haushalt der Landeshauptstadt sind für das Jahr 2014 rund 30 Millionen Euro für Investitionen vorgesehen (nicht eingerechnet: Hochwasserschutz-Projekte). Zum Vergleich: In den Vorjahren waren es jeweils mehr als 40 Millionen. Großinvestitionen der Stadt betreffen in diesem Jahr vor allem Kitas und Schulen sowie die Vorbereitungen zum Tunnelbau Damaschkeplatz und die Planung für die Strombrückenverlängerung. Tunnel und Brücke sollen aber erst in den kommenden Jahren gebaut werden.

Klare Kante gegen Hochwasser:
Mit 25 Millionen Euro Fördermitteln will die Stadt den Hochwasserschutz ausbauen. Geplant sind u. a. Reparaturen im Herrenkrug, eine Schutzmauer auf dem Werder und Panzerglaswände in Buckau. Zusätzlich haben die Verkehrsbetriebe und der Hafen millionenschwere Hilfen zur Flutnachsorge beantragt.

Die Straßenbahn kommt:
In der Wiener Straße soll im Frühjahr der Gleisbau für den nächsten Abschnitt der 2. Nord-Süd-Verbindung starten, bis 2015 dauern und die Trassen Halberstädter und Leipziger Straße verbinden.

Happy Birthday Hyparschale!
Pünktlich zum 45. Jahrestag des Schalenbaus im Stadtpark soll das Baudenkmal von der Stadt ein saniertes Dach erhalten, um den Verfall zu stoppen. Gesucht wird nach wie vor ein Investor. Das Kuratorium für den Erhalt der Hyparschale will die 1969 erbaute Mehrzweckhalle mit einer Ausstellung in Szene setzen.

Horror am Dom:
Das Theater Magdeburg setzt die Reihe der Domplatz-Musicals fort. Nach "Les Misérables" mit 24 000 Zuschauern im Vorjahr soll die "Rocky Horror Show" mit ausgeflippten Tanznummern und vielen Hits die Zuschauer begeistern. Premiere ist am 20. Juni. Insgesamt erwarten die Magdeburger in diesem Jahr 20 Neuinszenierungen in den Sparten Oper, Tanz und Schauspiel. Schauspielfreunde sind gespannt auf den Neustart von Cornelia Crombholz im September - sie wird ab der nächsten Spielzeit das Schauspiel leiten.

Hallo, Puppe: Das 10. Internationale Figurentheaterfestival fiel 2013 wegen der Flut ins Wasser. Die "Blickwechsel", so der Programmtitel, sollen in diesem Jahr im Juni nachgeholt werden, kündigte das Puppentheater an.

Affentheater:
Im Zoo soll voraussichtlich Mitte des Jahres ein neues Tropenhaus im Herzen des Geländes eingeweiht werden. Eigentlich sollte es ein Affenhaus werden. Doch ein Anwohner klagte wegen des befürchteten Lärms. Das Verwaltungsgericht verhängte einen Baustopp. Daraufhin beantragte der Zoo eine Baugenehmigung als Tropenhaus - und konnte weiterbauen. Ob irgendwann Affen einziehen dürfen, steht in den Sternen.

Otto feiert: Die größten Feste sind 2014 das Kaiser-Otto-Fest im Domviertel/Fürstenwall Ende August und das Europafest (früher Stadtfest) zu Pfingsten auf dem Alten Markt und auf dem Breiten Weg. Während Gaukler, Ritter und Burgfräulein im Gefolge des Kaisers die Besucher auf eine Zeitreise in Ottos Zeiten mitnehmen, wartet das Pfingstfest (6. bis 9. Juni) in diesem Jahr mit Frankreich als offiziellem Partnerland sowie Nebenbühnen mit Akteuren aus Irland und Tschechien auf, so die IG Innenstadt.

   

Bilder