Magdeburg (dpa). Eine Grippewelle wie im Vorjahr deutet sich in Sachsen-Anhalt derzeit nicht an. In der ersten Kalenderwoche des Jahres wurde im ganzen Land nur eine Erkrankung gemeldet, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums in Magdeburg der Nachrichtenagentur dpa. Viele Menschen sind vor Beginn der jährlichen Grippesaison außerdem gut geschützt: Rund 800.000 Menschen haben sich impfen lassen, teilte die Krankenkasse Barmer GEK, die sich zentral um die Bestellung der Impfdosen für das Land Sachsen-Anhalt gekümmert hatte, mit.

"Somit haben etwa 35 Prozent der Bevölkerung im Land ihren Impfschutz gegen den Grippevirus aufgefrischt", sagte Sprecher Thomas Nawrath. Ärzte und Apotheker seien frühzeitig informiert worden. Bundesweit wurden in dieser Saison den Angaben zufolge rund 22 Millionen Impfdosen bereitgestellt. Derzeit ist eine Grippewelle wie im Vorjahr in Sachsen-Anhalt noch nicht absehbar.

Im vergangenen Jahr hatte die Zahl der Grippeerkrankungen im Januar stark zugenommen. Bis Anfang Februar wurden 2013 nach damaligen Zählungen rund 1500 Fälle erfasst. Temperaturen um die null Grad hatten damals die Ausbreitung beschleunigt. Laut Barmer erfolgen die meisten Impfungen im Herbst. Der Schutz ist dann ein halbes Jahr wirksam. Wer jetzt noch eine Impfung möchte, könne diese aber weiterhin kostenlos erhalten. Besonders wichtig sei der Impfschutz für Kinder aus Krippen und Kitas, Schüler und ältere Menschen.