Stendal (wbi) l Der Fall des Zahnarztes Thorsten S. aus Havelberg - bekannt als "Dr. Zahnlos" - wird im April am Landgericht Stendal neu aufgerollt. Das erfuhr die Volksstimme gestern auf Nachfrage von Gerichtssprecher Dr. Michael Steenbuck. S. soll laut Anklage einer Patientin ohne deren wirksame Zustimmung unter Vollnarkose elf Zähne gezogen haben. In erster Instanz war er am Amtsgericht Stendal deshalb zu 15 Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden. Im Berufungsprozess am Landgericht Stendal wurden daraus 14 Monate - ohne Bewährung. Plus zweijähriges Berufsverbot.

Auf Revision des Angeklagten hin verwarf das Oberlandesgericht in Naumburg das Landgerichtsurteil und verwies die Sache zur Neuverhandlung an eine andere Strafkammer des Landgerichts. Im Beschluss des OLG Naumburg hieß es, dass die Nichtzustimmung der Patientin zur Extraktion der Zähne nicht eindeutig geklärt sei. Die Strafkammer 11 unter Vorsitz von Richter Ulrich Galler wird am 8. April den Prozess wieder neu aufrollen. Bislang sind drei weitere Prozesstage im April und zwei im Mai geplant. Demnach könnte am 7. Mai das Urteil gesprochen werden.

Thorsten S. wird nach Auskunft des Gerichts von drei Verteidigern vertreten, einer Anwältin aus Perleberg (Land Brandenburg), einem Anwalt aus Hamburg und einem aus Halle. Schon 2007 war er rechtskräftig zu acht Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden, weil er einem damals 18-Jährigen 20 Zähne ohne dessen Zustimmung gezogen hatte.