Magdeburg (dpa) | Sachsen-Anhalt will im Jahr 2015 eine neue Frühaufsteher-Kampagne starten. Finanziert werden soll diese mit Geld von der EU oder aus dem Landeshaushalt.

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) erklärte zum neuen Vorhaben: "Wir lassen nicht nach, für Sachsen-Anhalt zu werben." Viele Menschen kämen gegenwärtig wieder ins Land zurück, nachdem sie aus Sachsen-Anhalt fortgezogen waren.

Die aktuelle Landeskampagne "Dafür stehen wir früher auf" läuft im März aus. Eine Verlängerung war daran gescheitert, dass die Regierungsfraktionen von CDU und SPD eine Haushaltsberatung für das laufende Jahr abgelehnt hatten. Zudem hatte die SPD gegen die Kampagne argumentiert, das frühe Aufstehen weise nur darauf hin, dass im Land viele Pendler lebten, die jeden Tag weite Strecken zur Arbeit zurücklegen müssten.