Die Colbitz-Letzlinger Heide ist das größte nicht besiedelte Gebiet in Deutschland. Aus diesem Grund ist sie seit 1743 Garnisonsstandort. Anfangs übten hier die preußischen Husaren.

Heute ist das Gefechtsübungszentrum in Letzlingen das modernste seiner Art in Europa. Es ist rund 30 Kilometer lang, 14 Kilometer breit und umfasst eine Fläche von 232 Quadratkilometern.

Der Truppenübungsplatz wird nicht nur von der Bundeswehr genutzt. Zweimal im Jahr üben hier die niederländischen Streitkräfte. Auch die österreichische Armee trainiert hier für den gemeinsamen KFOR-Einsatz mit der Bundeswehr im Kosovo.

In den kommenden Jahren wird im Nordosten des Areals die Übungsstadt "Schnöggersburg" gebaut. Für ein realitätsnahes Training von Gefechtshandlungen sind über 500 Gebäude, Straßen, Kanalisation, ein Industriegebiet, ein U-Bahn-Tunnel, Waldgebiete und ein künstlicher Fluss geplant.