Magdeburg (dpa) | In Sachsen-Anhalt sind derzeit mehr als 80.000 Menschen pflegebedürftig - und es werden immer mehr. Ihre Zahl werde bis 2030 voraussichtlich um 40 Prozent steigen, teilte die Krankenkasse Barmer GEK am Donnerstag in Magdeburg mit.

Der Anstieg falle allerdings geringer aus als im Bundesdurchschnitt - dort wird ein Plus von 47 Prozent bei den Pflegebedürftigen erwartet. Die Zahlen stammen ursprünglich von Statistikämtern und sind in einem Pflegereport der Krankenkasse zusammengefasst, der in Berlin vorgestellt wurde. In Sachsen-Anhalt variiert die prognostizierte Zunahme von 28 Prozent im Burgenlandkreis über 46 Prozent in Halle bis zu 55 Prozent im Jerichower Land.

Aktuell gibt es laut Barmer GEK nahezu 27.000 Pflegebedürftige in stationären Einrichtungen, hinzu kommen 22.500 Menschen, die von ambulanten Pflegediensten besucht werden. Rund 30.000 Menschen werden ausschließlich von Angehörigen oder Bekannten gepflegt.