Ein Netzwerk, das nutzen und schaden kann

Auf Facebook ("Gesichtsbuch") können sich Mitglieder in einem Profil vorstellen, auf ihre Pinnwand Fotos, Artikel und Videos stellen, anderen Pinnwand-Einträge schreiben und Nachrichten verschicken. Man kann auch zu Veranstaltungen einladen und wird an Geburtstage erinnert.

Per Freundschaftsanfrage kann man sich vernetzen. Viele haben hunderte Facebook-Freunde. Dadurch verbreiten sich manche Videos und Artikel wie Lauffeuer. Wegen mangelnden Datenschutzes steht Facebook in der Kritik.

Eine sogenannte Facebook-Party 2012 in Magdeburg sorgt noch heute für Ärger. Eine junge Frau hatte eine Partyeinladung versehentlich für alle Nutzer sichtbar in das Netzwerk gestellt. Auch als sie die Nachricht gelöscht hatte, verbreitete sie sich. Es kamen Tausende Zusagen, weshalb die Polizei ein Großaufgebot schickte. Ein 21-Jähriger soll sich nun an den Kosten beteiligen, weil er Werbung für die Party gemacht hatte. Der Fall liegt beim Verwaltungsgericht.

Entwickelt wurde Facebook vom früheren Harvard-Studenten Mark Zuckerberg. Heute hat es weltweit 1,2 Milliarden, deutschlandweit 25 Millionen Nutzer. Laut einer Studie verlor es zuletzt junge und gewann ältere Nutzer.

Magdeburg l Man muss nur ein klitzekleines bisschen flunkern - schon kann sich bei Facebook jedes Mitglied die Statistiken ansehen, die das Netzwerk über seine Nutzerschaft zusammengetragen hat. Die kleine Schummelei: Man tut so, als ob man eine Werbeanzeige schalten will. Das geht mit ein paar Klicks und einer ausgedachten Internetadresse - kinderleicht, ohne Verpflichtungen und selbstverständlich legal.

Die Statistiken werden aus den Spuren gebildet, die jeder Nutzer bei Facebook hinterlässt - etwa, wenn er auf seiner Profil-Seite einträgt, dass er verheiratet ist oder wenn er die Seite eines Sängers mit "Gefällt mir" markiert. Firmen können mit Hilfe solcher Daten zielgruppengenau Werbung schalten. Die Volksstimme hat einmal geschaut, was Facebook alles für sie bereithält.

Man wähle als Beispiel-Nutzergruppe "Magdeburg plus 70 Kilometer Umkreis" aus und staune: Von den 300.000 Mitgliedern in dieser Region schlafen 2200 unter der Woche ohne und am Wochenende mit Gutenachtkuss ein - sie haben nämlich auf ihrem Profil angegeben, dass sie eine Fernbeziehung führen. 4200 verbringen ihre Wochenenden vermutlich damit, sich durch Buttercremetorten zu kosten und mit Floristen zu feilschen; sie sind seit maximal einem Jahr verlobt.

Datenschützer über Facebook beunruhigt

7600 haben in den vergangenen Tagen jede Menge Wäsche zwischen Koffer, Waschmaschine und Schrank herumgeschleppt; aus ihren Angaben hat Facebook geschlossen, dass sie vor höchstens einer Woche aus dem Urlaub zurückgekommen sind. Und bei 5800 Nutzern sollte man Sprüche wie "Deine Hose ist aber beim Waschen ganz schön eingelaufen" vermeiden - sie interessieren sich für das Thema Gewichtsreduktion.

Solch Informationssammelsurium kann amüsieren. Bei Sachsen-Anhalts Datenschutz-Beauftragtem Harald von Bose ruft es aber Beunruhigung hervor. "Viele Nutzer sind naiv. Ihnen ist nicht bewusst, dass Facebook zu Werbezwecken jede Menge Informationen miteinander verknüpft", sagt er.

Auch wenn sich die Statistiken auf Gruppen beziehen, hält er es für möglich, dass Profis durch geschickte Verknüpfungen Schlüsse auf Einzelpersonen ziehen können. Er rät, generell nur die Daten auf Facebook zu stellen, die man auch im realen Leben an Dritte weitergeben würde. "Sonst läuft man Gefahr, dass zum Beispiel Versicherungen und Vermieter an Informationen gelangen, die nicht für sie bestimmt sind."

   

Was hat Facebook in Ihrem Leben verändert?

Magdeburg (es) l Am Dienstag wird Facebook zehn Jahre alt. Die Volksstimme hat sich unter Sachsen-Anhaltern umgehört, was sich durch das soziale Netzwerk in ihrem Leben verändert hat.

Facebook-Party: Jugendliche verwüsten Haus

Oebisfelde. Mülltonnen im Pool und ein zertrümmertes Haus - in Oebisfelde hat eine Facebook-Party laut Polizei einen Schaden von mehreren 10 000 Euro verursacht.

  • Doreen Gerike, die Mutter der 15-Jährigen, steht vor ihrem Pool im Garten ihres Hauses in Oebisfelde. Die zum Teil unbekannten Gäste der Party am Wochenende haben alles, was sie fassen konnten, in den zur Tatzeit noch gefüllten Pool geworfen. Inzwischen hat die Familie das Wasser abgelassen.

    Doreen Gerike, die Mutter der 15-Jährigen, steht vor ihrem Pool im Garten ihres Hauses in Oebi...
    Quelle: Matthias Fricke

  • Das Haus befindet sich mitten im Ortskern von Oebisfelde im Landkreis Börde. Nachbarn riefen wegen des Lärms die Polizei.

    Das Haus befindet sich mitten im Ortskern von Oebisfelde im Landkreis Börde. Nachbarn riefen w...
    Quelle: Matthias Fricke

  • Ein Blick in den Flur. Überall liegt zerbrochenes Geschirr herum, Teppich und Wände sind stark verschmutzt.

    Ein Blick in den Flur. Überall liegt zerbrochenes Geschirr herum, Teppich und Wände sind stark...
    Quelle: Polizei

  • Der Pool des Hauses wurde total verdreckt.

    Der Pool des Hauses wurde total verdreckt.
    Quelle: Polizei

  • Demolierte Tür

    Demolierte Tür
    Quelle: Polizei

  • Beschmierte Wand

    Beschmierte Wand
    Quelle: Polizei

  • Gegenstände im Pool.

    Gegenstände im Pool.
    Quelle: Polizei

  • Verdreckter Boden

    Verdreckter Boden
    Quelle: Polizei


  • Quelle: Polizei