Bislang hat Sachsen-Anhalt selbst Grundschulen mit weniger als 30 Schülern akzeptiert. In zwei Schritten hebt das Kultusministerium jetzt die Mindestschülerzahlen an:

Ab dem Schuljahr 2014/15 müssen mindestens 60 Kinder zusammenkommen, in dünn besiedelten Gebieten 52, in Magdeburg, Halle und Dessau 80. Gleichzeitig muss die erste Klasse 15 Kinder erreichen, in dünn besiedelten Gegenden 13, in Magdeburg, Halle und Dessau 20.

Von 2017/18 an sind generell 80 Schüler erforderlich, in dünn besiedelten Gegenden 60.

Ausnahmen soll es deutlich weniger geben als früher. (he)