Magdeburg/Stendal (mf) l Ein 26-jähriger, bereits wegen Brandstiftungen vorbestrafter Mann aus Tangermünde ist nach mehreren Bränden von Fahrzeugen in der Altmark und der Börde in Untersuchungshaft genommen worden.

Wie die Polizeidirektion Nord gestern mitteilte, war der Beschuldigte am 4. Februar dieses Jahres mit einem Personenzug von Magdeburg nach Stendal gefahren. Unterwegs soll er dann zunächst in Wolmirstedt in der Nähe des Bahnhofes ein dort abgestelltes Auto angesteckt haben. Später zündete er am Bahnhof in Stendal einen Streifenwagen der Bundespolizei an, bei dem ein Schaden von mehreren tausend Euro entstand. Das letzte Fahrzeug ging in Hämerten nördlich von Tangermünde in Flammen auf, wo der Mann wohnte. Sechs Tage später klickten die Handschellen.

Die Polizei ermittelt zurzeit, ob der mutmaßliche Feuerteufel noch für weitere Brände in der Region in Frage kommt. Er selbst schweigt zu den Vorwürfen.