Magdeburg | Das Versicherungssystem für freiberufliche Hebammen droht zu kollabieren. Für hunderte Frauen in Sachsen-Anhalt käme das einem Berufsverbot gleich.

Denn ohne Haftpflichtversicherung dürfen sie nicht praktizieren. Hintergrund: Im Juli 2015 steigt ein Versicherer aus den zwei Verbünden aus, die Geburtenhelferinnen absichern. Denn das Geschäft ist nicht lukrativ.

Die Beiträge explodieren schon seit Jahren, da Schäden immer teurer werden. In Folge dessen haben schon viele Frauen ihren Beruf an den Nagel gehängt, auch in Sachsen-Anhalt. Nun soll der Bund nach einer Lösung suchen.