Rotenburg l Heilig´s Blechle! Wenn der Deutschen Lieblinge - die Autos - durch Kontakt mit Naturgewalten oder anderen Verkehrsteilnehmern unschöne Dellen haben, ist schnelle Abhilfe gefragt.

Während Beulen zur Serienausstattung jedes italienischen Autos gehören, sind uns Teutonen die abweichenden Rundungen im fahrbaren Untersatz nämlich zutiefst zuwider. Unwetter wie der Hagelsturm, der im September 2011 Teile Sachsen-Anhalts verwüstete und zahllose Pkw zerdellte, sind der Alptraum jedes Autobesitzers - ins Schwärmen geraten dann aber so genannte "Smart Repair"-Experten. Die kürten am vergangenen Wochenende im hessischen Rotenburg an der Fulda auf der Deutschen Dellen- und Poliermeisterschaft am Rande der Fachmesse "International Smart Repair Exhibition" aus ihren Reihen den Beulen-König.

Gemäß dem Bibelsprichwort "Beule um Beule" mussten die 28 angetretenen Experten für Fahrzeugaufbereitung in mehreren Runden standardisierte Dellen aus den Blechen präparierter Mietwagen herausmassieren und -ziehen: Waagerecht, senkrecht und im Finale sogar über Eck. "Man durfte am Ende von der Delle nichts mehr sehen", betonte Wolf-Henning Hammer, Veranstalter und Geschäftsführer des Bundesverbandes Ausbeultechnik und Hagelinstandsetzung. Beurteilt wurden die Aufbereiter von einer vierköpfigen Jury.

Das Rennen machte am Ende ein Hageltechniker aus dem Raum Krefeld (Nordrhein-Westfalen).