Halle (dpa) l Gut zwei Wochen nach dem gewaltsamen Tod einer Studentin in Halle hat die Polizei nach eigenen Angaben noch keine heiße Spur zum Täter. Nach der Fernsehsendung "Kripo live" des MDR am Sonntagabend seien bisher vier Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Eine neunköpfige Mordkommission ermittle mit Unterstützung von zehn Beamten in dem Fall. Die Leiche der Frau aus Bulgarien war am 7. Februar in einem Nebenarm der Saale entdeckt worden. Der Tatort sei vermutlich in der Nähe gewesen. Die 29-Jährige sei erwürgt worden.

"Aufgrund der Spurenlage gehen wir davon aus, dass es auch zu einer Sexualstraftat gekommen ist und möglicherweise der Täter die Tat vertuschen wollte", sagte der Polizeisprecher. Die Polizei habe während ihrer Ermittlungen bislang mehr als 1000 Menschen befragt. Die Frau war seit 2005 in Halle. Sie studierte an der Martin-Luther-Universität.