Seit 1929 wird der Oscar in der Kategorie "Bestes Drehbuch nach einer Vorlage" verliehen. 1941 kam die Kategorie "Bestes Originaldrehbuch" hinzu. Hanns Kräly gewann 1930 für den Film "Der Patriot" (siehe Foto). Außer ihm gewann nur der Deutsche Heinz Herald (1938, Das Leben des Emile Zola) in einer dieser Kategorien. Einschließlich aller Kategorien (auch Technik und Studentenoscar) gewannen bislang 42 Deutsche einen Oscar.

Neben Hanns Kräly gewannen viele Prominente den Preis für das beste Drehbuch:

George Bernard Shaw (1939, "Der Roman eines Blumenmädchens")

Sidney Howard (1940, "Vom Winde verweht")

Billy Wilder (1946, "Das verlorene Wochenende")

Francis Ford Coppola (1973, "Der Pate")

Woody Allen (1978, "Der Stadtneurotiker")

Oliver Stone (1979, "12 Uhr nachts")

Quentin Tarantino (1995, "Pulp Fiction")

Ben Affleck, Matt Damon (1998, "Good Will Hunting")

John Irving (2000, "Gottes Werk und Teufels Beitrag")

Ethan und Joel Coen (2008, "No country for old men")